Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram
ENZur englischen Website wechseln

Aktuelles

© Dennis Stratmann

Open Call: Zeigen Sie Ihre kulturellen Lieblingsorte

Videos & Fotos für ruhrkultur.jetzt-Collage gesucht

Welche Bedeutung hat die Kultur im Ruhrgebiet? Was verbindet sie aus meiner Sicht mit der Region und wo ist mein Lieblingskulturort? ruhrkultur.jetzt startet einen Open Call und ruft die Einwohner*innen des Kulturkosmos an der Ruhr auf, diese Fragen in einem kurzen Video- oder Fotobeitrag zu beantworten.

Die Umsetzung und Antworten können dabei so vielseitig wie auch die Bewohner*innen der Metropole Ruhr sein: Ob kurze Ortsangaben wie „Museum Folkwang“, „flanieren im Museumsquartier Hagen“, „das Schlosstheater Moers“, „Tiger an Turtle in Duisburg“ oder auch kleine Anekdoten wie „… Kultur im Ruhrgebiet bedeutet für mich, jedes Jahr mit meiner Tante auf Zollverein zu spazieren und danach ins Ruhr Museum zu gehen“ – alles ist erlaubt. Gerne sollen die Videos und Fotos an den benannten Orten, mit denen Kultur verbunden wird, entstehen. Die RuhrKunstMuseen eignen sich natürlich hervorragend für diesen Aufruf: Als einzigartige Orte der Kunst und Kultur in wundervollen Bauten gehören sie fest zum Kulturgebiet Ruhr. 

Die Beiträge werden zu einer Video- bzw. Fotocollage zusammengefügt und über die Social Media-Kanäle von ruhrkultur.jetzt veröffentlicht. So wird die kulturelle Vielfalt des Ruhrgebiets abgebildet und von hier lebenden Menschen individuell vorgestellt.

Bis zum Einsendeschluss am 19. September 2021 können die Video- und Fotobotschaften im Querformat und bei den Videos mit einer maximalen Länge von 20 Sekunden pro Clip eingesendet werden – per Mail an ruhrkultur.jetzt@ruhr-tourismus.de mit dem Betreff „Kultur im Ruhrgebiet“. Größere Datenmengen können auch per Filehosting-Dienst (z.B. WeTransfer) zugesendet werden.

 

Bildrechte

Mit der Übersendung der Videos und Fotos übertragen die Teilnehmenden ihre Bildrechte für den genannten Zweck und stimmen zu, dass die Ruhr Tourismus GmbH das Material zeitlich, räumlich, sachlich und inhaltlich unbeschränkt nutzen und verbreiten darf. Eine Veröffentlichung des eingesendeten Materials darf sowohl in unveränderter als auch in bearbeiteter Form im Internet sowie in den sozialen Medien erfolgen. Die Daten werden nicht für andere Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Sommeraktion der RuhrKultur.Card bis 31. Juli

Die zweite Karte für 5 € dazu

Sommer, Sonne, Kunst, Kultur: RuhrKultur.Card ist im Doppelpack für 50 Euro erhältlich 

Was mancher schon nicht mehr zu hoffen gewagt hat, ist jetzt Realität: Die Inzidenzen sinken landesweit und das Leben, wie wir es vor der Pandemie kannten, kehrt mit jedem Öffnungsschritten zunehmend zurück. Das sind gute Nachrichten insbesondere für den durch die Corona-Krise arg gebeutelten Kulturbereich. Für alle, die Nachholbedarf in Sachen Museum, Theater oder Festival haben, legt die Ruhr Tourismus GmbH ein ganz besonderes Angebot auf. Wer zwischen dem 14. Juni und 31. Juli 2021 eine RuhrKultur.Card kauft, erhält die zweite Karte für 5,- Euro dazu. Kulturgenuss ist gemeinsam schließlich noch schöner! 

Die Karte gilt bis Ende Dezember 2021. Auch für die zweite Jahreshälfte lohnt sich die Investition, denn mit der RuhrKultur.Card gibt es je einmalig freien Eintritt in allen 21 RuhrKunstMuseen sowie bei den Partnern der Kategorie Kulturschätze. Zudem ist je ein Vorstellungsticket zum halben Preis bei den elf RuhrBühnen und den teilnehmenden Kulturfestivals im Portfolio der Karte enthalten. Als Special erhalten Inhaber*innen der RuhrKultur.Card im Juli 40% Rabatt für ein Ticket bei den Ausstellungen Terrakotta-Armee oder Körperwelten in Mülheim an der Ruhr.

Bestellungen sind an allen Verkaufsstellen sowie online unter www.ruhrkulturcard.shop möglich. Mehr Informationen zur RuhrKultur.Card gibt es online unter www.ruhrkulturcard.de.

RuhrKultur.Card 2021: Sonderaktion im Mai

Für den grenzenlosen Kulturgenuss

Mit den sinkenden Inzidenzen scheint ein Besuch in den RuhrKunstMuseen und bei den weiteren Partnern der RuhrKultur.Card bald wieder möglich zu sein. Das feiert die einzigartige Kultur-Jahreskarte für das Ruhrgebiet mit einer Sonderaktion: Im Mai erhalten Sie beim Kauf der kulturellen Jahreskarte die aktuellen Ausgaben der Magazine "kultur.west  – Magazin für Kunst und Gesellschaft in NRW" und "Monopol – Magazin für Kunst und Leben" gratis dazu!* 

Mit der RuhrKultur.Card gehen Sie auf kulturelle Entdeckungsreise durch das Ruhrgebiet: Für nur 45 Euro gibt es je einmalig freien Eintritt in alle 21 RuhrKunstMuseen und bei allen Partnern der Kategorie Kulturschätze. Zudem bekommen Sie an den 11 RuhrBühnen und bei 5 Kulturfestivals je ein Vorstellungsticket zum halben Preis. Und on top: Inhaberinnen und Inhaber der RuhrKultur.Card erhalten ein Abo der kultur.west zum vergünstigten Preis.

Mehr Informationen zur RuhrKultur.Card erhalten Sie unter www.ruhrkulturcard.de.

* Nur solange der Vorrat reicht und bei Bestellung unter www.ruhrkulturcard.shop. Das Angebot gilt bis zum 31.05.2021.

Peggy und Marco Lachmann-Anke/Pixabay

Internationaler Museumstag 2021

Ruhr Kunst Museen entdecken am 16. Mai 2021

Digital und analog feiern weltweit viele Museen unter dem Motto #MuseenEntdecken am Sonntag, den 16. Mai 2021 den internationalen Museumstag: Mit Online-Programmen, Vor-Ort-Aktionen und weiteren Formaten erhalten die Besucherinnen und Besucher so einzigartige Einblicke in die Museen und ihre Sammlungen sowie die Arbeit in den Kulturinstitutionen. Auch einige RuhrKunstMuseen bieten am internationalen Museumstag verschiedene Programme an.

Hinweis: Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Museen dürfen erst bei einer konstanten Inzidenz unter 100 öffnen. 

 

Gustav-lübcke-museum hamm: Online-programm

11.00 Uhr | „Wie kam der Osterhaifisch ins Museum?“ | Dauer:  30 Minuten
Eine Kinder- und Familienführung durch die Sonderausstellung „Otmar Alt. Das Leben ist ein Versuch“

12.30 Uhr |  „Kunststoff und Stein – neue Köpfe im Alten Ägypten“ | Dauer: 15 Minuten
Eine Impulsführung zur Geschichte und Neupräsentation der Ägyptischen Sammlung des Gustav-Lübcke-Museums
 
13.30 Uhr | „Die Welt zwischen Schein und Sein“| Dauer: 15 Minuten
Eine Kurzführung mit Museumsdirektor Ulf Sölter durch die Ausstellung HOFFENT_LICHT der Kölner Künstlerin Rita Rohlfing
 
14.30 Uhr | „Forschung, die verbindet: Ein Nachlass unter der Lupe“ | Dauer: 30 Minuten mit anschließendem Chat
Ein Online-Vortrag von Lena Thelen zur Erforschung des künstlerischen Nachlasses von Hans Kaiser im Bestand des Gustav-Lübcke-Museums

Das Programm wird über Webex abgehalten, die Zugangslinks sind zeitnah im Veranstaltungskalender der Homepage des Museums abrufbar: www.museum-hamm.de


Lehmbruck Museum: Online-Programm

14:00 bis 16:30 Uhr | Online-Workshop „Poetical Isolation” mit Marta Colombo
Wie nehme ich mein zu Hause und die Dinge, die mich täglich umgeben wahr? Anlässlich des Internationalen Museumstages 2021 lädt die Künstlerin Marta Colombo zu einem Online-Workshop unter dem Titel „Poetical Isolation” ein. 

Wechseln Sie die Perspektive, schärfen Sie Ihre Wahrnehmung und erkunden Sie ihr Zuhause doch mal mit künstlerischen Mitteln! Zusammen mit der Künstlerin Marta Colombo können Sie plastische und performative Ansätze erproben, die die eigene Wahrnehmung reflektieren und – passend zur aktuellen Situation – den eigenen Wohnraum zum künstlerischen Thema machen. 

Nach Abschluss des Bestellvorgangs erhalten die Teilnehmer:innen den Link zur Teilnahme an einer Zoom-Videokonferenz. Erforderlich ist eine E-Mail-Adresse und während der Veranstaltung eine stabile Internetverbindung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 €. Tickets können über den Ticketshop des Lehmbruck Museums erworben werden.


Zentrum für internationale lichtkunst unna: Ausstellungseröffnung mit virtuellem Rundgang

Ausstellung SWITCH II in Kooperation mit der HBKsaar
16. Mai bis 5. September 2021

2016 zeigte das Museum unter dem Ausstellungstitel SWITCH eine Auswahl von Werken, die im Atelier "Licht und Intermedia" an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) entstanden sind. Diese gelungene Kooperation wird nun fortgesetzt. Passend zum Internationalen Museumstag und dem Internationalen Tag des Lichts wird die Ausstellung SWITCH II am Sonntag, den 16. Mai 2021 digital eröffnet: Künstlerinnen und Künstler, die eine Verbindung zur Saarbrücker- Kunsthochschule haben, experimentieren unter der künstlerischen Leitung von Prof. Daniel Hausig mit physikalischem Licht in Zeichnung, Malerei, Skulptur, Installation und Performance. Zentraler Punkt der Ausstellung, welche 18 verschiedene Positionen umfasst, ist die Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit von Licht als Medium und Material. 

Die Ausstellung kann ab dem 16. Mai 2021 digital als virtueller Rundgang besucht werden. 


Museum OSTWALL IM DORTMUNDER U

Digital dabei beim Internationalen Museumstag 

Das Museum Ostwall im Dortmunder U bietet ein umfangreiches Online-Programm an. Zudem feiert das gesamte Dortmunder U seinen 10. Geburtstag mit virtuellen Einblicken in Ausstellungen, Videos und Streams.

Kompensation der RuhrKultur.Card 2020

Teilerstattung der Beiträge

Lieber Inhaberinnen und Inhaber der RuhrKultur.Card 2020,

aufgrund der Corona-Pandemie kam es im vergangenen Jahr 2020 bedauerlicherweise zu einem Leistungsausfall von rund vier Monaten. Wir haben versucht, durch die Verlängerung des Nutzungszeitraums bis zum 30.04.2021 eine adäquate Kompensation zu ermöglichen. Leider gab es aber auch in diesem Zeitraum starke Einschränkungen für Besuche von Kultureinrichtungen, sodass hierdurch kein angemessener Ausgleich möglich war. Eine weitere Verlängerung des Nutzungszeitraums erscheint uns nicht mehr zielführend. Daher haben wir uns entschlossen, Ihnen eine finanzielle Erstattung anzubieten. Die Erstattung bemisst sich auf 1/6 des Kaufpreises Ihrer RuhrKultur.Card(s) 2020. (Bei einem Kaufpreis von 45 Euro beträgt die Rückerstattung 7,50 Euro. Bei reduzierten Cards der entsprechende Anteil auf den ursprünglich gezahlten Kaufpreis.)

Es ist selbstverständlich Ihr gutes Recht, von der anteiligen Rückerstattung Gebrauch zu machen. Trotzdem bitten wir Sie, Folgendes zu berücksichtigen: Der Großteil der Erlöse aus dem Verkauf der RuhrKultur.Card geht an die Museen, Theater und Kultur-Festivals, die Sie mit der kulturellen Jahreskarte besuchen könnten. Mit dem Verzicht auf Ihre Erstattungsansprüche würden Sie somit die kulturelle Landschaft der Metropole Ruhr unterstützen, die bereits im letzten Jahr und auch in diesem Jahr massiv unter den Lockdowns leiden. Des Weiteren könnte so ein Fortbestehen der noch jungen Kulturkarte ermöglicht werden.

Mehr Informationen sowie den Antrag zur Kompensation der RuhrKultur.Card 2020 erhalten Sie hier.

Nach oben