Follow us on Facebook
Follow us on Instagram
DESwitch to German Website

Witten

Märkisches Museum Witten

Closed

The Märkisches Museum Witten provides an overview of how German art has developed since 1900. However, the museum's origins date back to before 1900. The "Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft zu Witten" association was founded in 1886. Its initial aim was to establish a collection of exhibits exploring local history. To this day, a 16th-century baroque sepulchral monument that was acquired shortly after the association was founded can still be found in the foyer of the museum, the so-called Strünkede-Gruppe.

From 1909 to 1911, a museum building was constructed in order to house the collection, in which the museum can still be found to this day. In the 1980s, the building was extended to provide space for temporary exhibitions.

 

Focusses of the collection

The Märkisches Museum Witten's collection makes it very clear: those artworks which are included within the term "Informel" are very diverse. What the various tendencies do have in common, however, are their orientation towards the abstract and their dispensation with geometrical shapes. Instead of that which is depicted, it is the material, the paint and the canvas themselves which are the objects of focus – no longer remaining as invisible as possible. The creative process takes place spontaneously, without any precise concept of planning taking place in advance. Among other things, a key part of the museum's Informel collection are those works by Karl Fred Dahmen, Karl Otto Götz, Gerhard Hoehme, Fred Thieler or Emil Schumacher.

Another focus of the collection is Expressionism, with paintings by Max Pechstein, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke, Gabriele Münter and Westphalian Expressionists, particularly Christian Rohlfs, being real highlights of the collection.

What's more, the museum also provides insights into how abstract art developed into Modernism, supplemented by exemplary works from Josef Albers or the ZERO group from Düsseldorf. Surreal tendencies from the post-war period and the figurative painting of the Critical Realism of the 1960s and '70s can also be found in the collection.

 

Temporary exhibitions and good neighbours

The temporary exhibitions place contemporary art from Germany and abroad into the context of the collection. Over the past few years, the museum has displayed a growing trend towards presenting contemporary artworks, for example with its "Möglichkeiten von Malerei" series. However, photography, video art and installation art are also being brought to the fore.

Today, the Märkisches Museum is managed by the city and forms part of the city's cultural forum, the Kulturforum Witten. In 2016, the building on Husemannstraße was expanded once again, meaning that it now offers space for both the museum and the city library. The Lesecafé which can be found there allows museum visitors to enjoy a coffee or, following their visit to the museum, to attend readings and other events.

Events

Foto: Kathrina Knacker

29. November 2020
14:00

Art Speaker im Museum

Sprechen Sie mit unseren Art Speaker ganz ungezwungen über die Kunst in unseren Ausstellungen.
Haben Sie Lust etwas über die Kunst und die Künstler*innen in unseren Ausstellungen zu erfahren? Sie wollen/können aber nicht an einer öffentlichen Führung teilnehmen?
Kein Problem - im Märkischen Museum Witten stehen ab September 2020 haben wir einmal im Monat - sonntags von 14:00 bis 16:00 Uhr - Art Speaker in unseren Ausstellungen, die Ihnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.
Entdecken Sie die Kunst im Dialog auf eine neue Art! Während einiger Stunden an je einem Sonntag im Monat stehen zwei unserer Kunstvermittler*innen als Art Speaker den Besucher*innen für Fragen und Gespräche in den aktuellen Ausstellungen zur Verfügung.
In diesem freien Format - da nicht zeitlich begrenzt und fest strukturiert wie eine Führung - erzählen Ihnen die Kunstvermittler*innen interessante Fakten zu den gezeigten Kunstwerken und geben Hintergrundinformationen zu den Künstlern. Die Besucher*innen können sich gerne eigene Fragen und Ideen einbringen. So ergeben sich sicherlich spannende Gespräche die Ihnen die Kunst in unseren Museum näher bringt.

Foto: Tanja Murczak

06. December 2020
15:00

Öffentliche Führung

durch die aktuellen Ausstellungen im Museum

Das Märkische Museum Witten bietet einmal im Monat - sonntags um 15 Uhr - eine kostenlose, öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.
In der ca. 60-minütigen Führung stellen Ihnen erfahrene Kunsthistoriker*innen die Ausstellung zum "Günter Drebusch-Preis 2020" sowie die Klanginstallation "Kupfer Himmel" von Christina Kubisch vor.

Bitte beachten Sie, dass im Märkischen Museum Witten Maskenpflicht besteht und die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten sind.

Auf Grund der aktuellen Infektionsschutzregelungen ist die maximale Teilnehmerzahl auf 10 Personen begrenzt. Wenn zu viele Personen auf einmal zur Führung anwesend sind, zählt die Reihenfolge der zeitliche Ankunft. Wir bitten um Verständnis, dass eventuell nicht alle Interessierten Personen an den Führungen teilnehmen können.

Foto: SG Koezle, Velbert

17. December 2020
18:00

Abendführung

durch die aktuellen Ausstellungen im Museum

Das Märkische Museum Witten lädt einmal im Monat, donnerstags um 18:00 Uhr, zur kostenlosen öffentlichen Abendführung durch die aktuellen Ausstellungen ein.
Eine Kunsthistoriker*in stellt Ihnen in der ca. 60-minütigen Führung die Ausstellung zum "Günter Drebusch-Preis 2020" sowie die Klanginstallation "Kupfer Himmel" von Christina Kubisch vor.

Foto: Kathrina Knacker

29. November 2020
14:00

Art Speaker im Museum

Sprechen Sie mit unseren Art Speaker ganz ungezwungen über die Kunst in unseren Ausstellungen.
Haben Sie Lust etwas über die Kunst und die Künstler*innen in unseren Ausstellungen zu erfahren? Sie wollen/können aber nicht an einer öffentlichen Führung teilnehmen?
Kein Problem - im Märkischen Museum Witten stehen ab September 2020 haben wir einmal im Monat - sonntags von 14:00 bis 16:00 Uhr - Art Speaker in unseren Ausstellungen, die Ihnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.
Entdecken Sie die Kunst im Dialog auf eine neue Art! Während einiger Stunden an je einem Sonntag im Monat stehen zwei unserer Kunstvermittler*innen als Art Speaker den Besucher*innen für Fragen und Gespräche in den aktuellen Ausstellungen zur Verfügung.
In diesem freien Format - da nicht zeitlich begrenzt und fest strukturiert wie eine Führung - erzählen Ihnen die Kunstvermittler*innen interessante Fakten zu den gezeigten Kunstwerken und geben Hintergrundinformationen zu den Künstlern. Die Besucher*innen können sich gerne eigene Fragen und Ideen einbringen. So ergeben sich sicherlich spannende Gespräche die Ihnen die Kunst in unseren Museum näher bringt.

Foto: Tanja Murczak

06. December 2020
15:00

Öffentliche Führung

durch die aktuellen Ausstellungen im Museum

Das Märkische Museum Witten bietet einmal im Monat - sonntags um 15 Uhr - eine kostenlose, öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.
In der ca. 60-minütigen Führung stellen Ihnen erfahrene Kunsthistoriker*innen die Ausstellung zum "Günter Drebusch-Preis 2020" sowie die Klanginstallation "Kupfer Himmel" von Christina Kubisch vor.

Bitte beachten Sie, dass im Märkischen Museum Witten Maskenpflicht besteht und die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten sind.

Auf Grund der aktuellen Infektionsschutzregelungen ist die maximale Teilnehmerzahl auf 10 Personen begrenzt. Wenn zu viele Personen auf einmal zur Führung anwesend sind, zählt die Reihenfolge der zeitliche Ankunft. Wir bitten um Verständnis, dass eventuell nicht alle Interessierten Personen an den Führungen teilnehmen können.

Foto: SG Koezle, Velbert

17. December 2020
18:00

Abendführung

durch die aktuellen Ausstellungen im Museum

Das Märkische Museum Witten lädt einmal im Monat, donnerstags um 18:00 Uhr, zur kostenlosen öffentlichen Abendführung durch die aktuellen Ausstellungen ein.
Eine Kunsthistoriker*in stellt Ihnen in der ca. 60-minütigen Führung die Ausstellung zum "Günter Drebusch-Preis 2020" sowie die Klanginstallation "Kupfer Himmel" von Christina Kubisch vor.

Back to top