Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram
ENZur englischen Website wechseln

Bochum

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Campusmuseum

Antike trifft Moderne: Das Campusmuseum der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum ist ein eigenständiges, beeindruckendes Museum, das seinesgleichen sucht – und bietet nicht nur Studierenden der Kunstgeschichte das perfekte Umfeld für besondere Kunsterlebnisse.

Das Campusmuseum befindet sich im Untergeschoss des Bibliotheksgebäudes der Ruhr-Universität Bochum und ist in der deutschen Hochschullandschaft einzigartig. Bereits zwei Jahre nach Gründung der Ruhr-Universität vermachte der Kunstkritiker Albert Schulze Vellinghausen der Hochschule seine Sammlung gestisch-abstrakter und konstruktiv-konkreter Kunst, die den Grundstock der Sammlung bildet.

 

Von Actionpainting bis Industriefotografie

Prof. Dr. Max Imdahl, Gründungsordinarius des Kunstgeschichtlichen Instituts, erweiterte den Bestand durch Ankäufe konkreter Kunst. So zählen heute neben bekannten Größen des Actionpainting und Informel auch bedeutende Werke von Josef Albers, Sam Francis, Lucio Fontana, Alberto Giacometti, Richard Serra, Frank Stella oder Günther Uecker zum Sammlungsbestand.

Seit den 1990er-Jahren wurden Fotografien von Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky und Mischa Kuball sowie Arbeiten unter anderem von Gerhard Richter und Bruce Nauman angekauft oder dank Schenkungen integriert. Mittlerweile werden rund 1.000 Kunstwerke in wechselnden Sammlungspräsentationen und Ausstellungen gezeigt.

 

Antike und Moderne

Das Konzept des Campusmuseum war von Anfang an so angelegt, dass die Antikensammlung, die zu einem großen Teil auf großzügige Stiftungen und Spenden zurückgeht, mit der Sammlung Moderne kombiniert wird und die Kunstwerke der beiden Sammlungsschwerpunkte zugleich einander gegenübergestellt werden. So ergeben sich für die Besucher neue interessante Sichtweisen.

2012 konnte das Campusmuseum der Ruhr-Universität Bochum die Eröffnung der Dauerausstellung zweier bedeutender Schenkungen antiker persischer Kunst feiern. Die beiden Konvolute umfassen insgesamt fast 600 Objekte mit dem Schwerpunkt auf Keramik aus fünf Jahrtausenden und äußerst qualitätsvollen, sogenannten Luristan-Bronzen. Sie bilden seitdem neben den griechischen, römischen und etruskischen Kunstwerken einen vierten Schwerpunkt im Bestand des Antikenmuseums in den Kunstsammlungen.

Ausstellungen

26. November 2019 – 12. April 2020

Die Sammlung Moderne

+++ Expanded_Plus +++

Veranstaltungen

20. Oktober 2019
16:00

Kuratorinnenführung zum Abschluss der Ausstellung "post_minimal conceptual_now"

mit Dr. Friederike Wappler, Wissenschaftliche Leiterin der Kunstsammlungen der RUB. Sammlung Moderne und Situation Kunst

Nach oben