Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram
ENZur englischen Website wechseln

Schulmatrix

"Nutzen Sie dieses Netzwerk für Ihre Schülerinnen und Schüler. Ein Thema – unterschiedliche Formen der Auseinandersetzung in den verschiedenen Museen"
Regina Selter, Museum Ostwall im Dortmunder U

 

Neues Netzwerk, neue Strategien

Im Nachgang der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 und dem städteübergreifenden Kunstvermittlungsprogramm der Collection Tours, was geführte Reisen zur Kunst in den Museen der Metropole Ruhr für Jung und Alt waren, war es beschlossene Sache: Der erfolgreiche Pakt der RuhrKunstMuseen für künstlerische Bildung und Vermittlung wird weiter intensiviert. Nachhaltig. Für zukünftige Generationen. Auf das sinnliche Kompetenz keine Schicksalsfrage ist, sondern kreatives Denken, lebendiges Handeln und die Teilhabe aller, allen Alters befördert. 

 

Kinder und Jugendliche an die Kultur

Und wo anders, als bei den Jüngsten beginnt die Zukunft? Bedeutet: Mit Herz und Verstand raus in die Kultur, Schule einmal anders wagen. Als "Erlebnis Kunst" auf musealem Parkett, als Tool fürs Standing im Leben. Die RuhrKunstMuseen dachten zukunftsorientiert: Wie können die Kunsthäuser der Metropole Ruhr Lehrende bei der Förderung der Kunst- und Medienkompetenz ihrer Schüler*innen unterstützen? Wie kann das Angebot der Museen unter dem Aspekt der pädagogischen Vermittlung dargestellt werden? Handlich. Praktisch. Einfach. Übersichtlich.

 

 

Schulmatrix

Die von der Arbeitsgruppe Künstlerische Bildung und Vermittlung neu entwickelte Schulmatrix stellt eine Übersichtskarte der Vermittlungsangebote der RuhrKunstMuseen dar. Sie kann als Planungs- und Orientierungshilfe dienen, ermöglicht es aber auch im Überblick abzuchecken, in welchem Museum welche unterschiedlichen Kurse zur Kunst und Kunstgeschichte gewissermaßen "auf einen Streich" gebucht werden können. Grüne Punkte auf der Landkarte des Kreativangebots markieren dabei, wo die museumspädagogischen Schwerpunkte des jeweiligen Ausstellunghauses liegen. 17 RuhrKunstMuseen etwa bieten Workshops zu "Licht und Farbe" an, 15 Museen sind spezialisiert auf "Figuration und Abstraktion". Mit der Schulmatrix in der Hand ist so auf einen Blick die Vielfalt medienkompetenter Schulungen als ein Netzwerk dialogischer, interaktiver und künstlerisch-praxisbezogener Vermittlungsstrategien ersichtlich.

 

20 x 16 x Kunst

16 Themen-Angebote in 20 RuhrKunstMuseen, der jeweiligen Schulform und Altersklasse angepasst, stehen auf der Schulmatrix. Darunter "Landschaft und Kultur", "Museum backstage", "Material und Technik", "Fotografie", "Kunst und Bewegung". Alle Schulen sind eingeladen, auszuprobieren, wie spannend es ist, ein und dasselbe Thema in einem anderen Kunsthaus mit dessen Vermittlungsteam an neuen Werkbeispielen unter anderen Blickwinkeln zu erkunden. Individuelle Führungen, knisternde Diskussionen, Workshops u. v. m. zählen zur kulturpädagogischen Werkzeugkiste der 20 x 16-Schulmatrix.

 

Qualifizierung auf aktuellem Niveau

Damit nicht genug: Die Schulmatrix hat zur Sicherung professionell-besucherorientierter Kunstvermittlung ein ganzes Fortbildungspaket der modernen Museumspädagogik geschnürt. Frontal-Unterricht im Museum? Ist nur ein Fitnessprogramm fürs Publikum. Ein weniger traditionelles dagegen ist ein Lernen, ohne dass man es merkt. Frei nach dem Motto: Nicht für Dich, sondern mit Dir unterwegs zur Kunst. Ergebnisoffen. Dialogorientiert. Als anpackendes, individuelles Erlebnis, das zeigt, wie im Spiegel der Kunst unvordenkliche Welten und phantastisches Querdenken entstehen. Die Schulmatrix und eine speziell geschulte Museumspädagogik liefern den dazu passenden Fahrplan.

 

Nach oben