Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Außenansicht Gustav-Lübcke-Museum, Foto: Frank Vinken

 Außenansicht Gustav-Lübcke-Museum, Foto: Frank Vinken

Im Vordergrund: Louis Majorelle, Speisezimmer, um 1900, Foto: Heinz Feußner

 Im Vordergrund: Louis Majorelle, Speisezimmer, um 1900, Foto: Heinz Feußner

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm ist als 5-Sparten-Haus in Nordrhein-Westfalen einmalig. 1886 haben Hammer Bürger mit dem Sammeln begonnen: der Museumsverein sammelte Geschichtliches und Künstlerisches und wirkte auf die Einrichtung eines Museums in Hamm hin. Gleichzeitig steuerte der Mumienverein die ersten Ägyptiaca bei. 1917 hat Gustav-Lücke, geborener Hammenser und in Düsseldorf erfolgreicher Kunst- und Antiquitätensammler, seine umfangreiche Sammlung in das Städtische Museum eingebracht. Lübckes Sammlung umfasst schon alle fünf Abteilungen des heute nach ihm benannten Hauses: Ägyptische und Griechische-Römische Antiken, Regionalarchäologisches, Stadtgeschichtliches und eine bedeutende Sammlung von Kunst und Kunstgewerbe.

Seit 1993 hat das Haus ein eigenes Museumsgebäude, errichtet von den erfahrenen Architekten Jørgen Bo und Vilhelm Wohler aus Dänemark.

Sammlung

Das Gustav-Lübcke-Museum ist zu einem Fünftel Kunstmuseum: Ihren Sammlungsschwerpunkt hat die Abteilung Freie in der Klassischen Moderne mit Arbeiten von August Macke, Wilhelm Morgner über die Nachkriegskunst mit dem Deutschen Informel bis zur zeitgenössischen Kunst. Die Sammlung Angewandte Kunst mit Objekten vom Mittelalter bis zur Gegenwart stellt dabei immer wieder die Frage, wie wir über Objekte der kreativen Kultur Europas sprechen. Die Füße auf den Boden stellt das Gustav-Lübcke-Museum mit seinen Abteilungen ortsverbundener Objekte aus der Archäologie Westfalens und der Stadtgeschichte. Mit der Abteilung zum Alten Ägypten träumten sich schon Westfalen mit dem ersten Objekt, der berühmten Hammer Mumie, ab 1886 an die Ufer des Nils.

 

 

 

Ausstellungen

22. April bis 30. Dezember 2018 (verlängert!)
Hann Trier – »Das Wandern«

Hann Trier – »Das Wandern«

Besucherinformationen

Kontakt

Neue Bahnhofstraße 9
59065 Hamm
T +49 (0)2381.17 57 01
E gustav-luebcke-museum(at)stadt.hamm.de
www.hamm.de/gustav-luebcke-museum

Öffnungszeiten

Di bis Sa 10 – 17 Uhr
So 10 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

5,00 € / 2,50 € ermäßigt
Kinder u. Jugendliche bis 15 Jahre: Eintritt frei
Für Sonderausstellungen gelten gesonderte
Preise.

Führungen

Öffentliche Führung
Informationen auf der Website des Museums
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)2381.17 57 04

Service

Audioguide (bei Sonderausstellungen)
Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Café im Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Hamm finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/hamm

Karte

Parken

Kostenpflichtige Parkhäuser in der Nähe.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Hamm Hbf.«, 3 Minuten Fußweg