Follow us on Facebook
Follow us on Instagram
DESwitch to German Website

Susanne Stähli: upside – down

Märkisches Museum Witten, Witten

Susanne Stähli: Installation im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr 2016, Foto: Susanne Stähli © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Die Malerin Susanne Stähli (*1959 in München) ist neben ihrer Malerei auch für ihre sinnlichen Farb- und Lichtinstallationen bekannt. Fenster und lichtdurchflutete Architekturen sind der Träger ihrer farbanalytischen und Atmosphäre stiftenden Arbeiten. 2019 wurde ein Aufzug im Sammlungsbereich des Märkischen Museums eingebaut, der die untere Ausstellungsfläche mit der Empore verbindet und somit einen barrierefreien Zugang gewährleistet. Dieser funktionale Körper im Raum interessierte die Künstlerin und wurde für ein Farbinstallationskonzept auserkoren, um den besonderen skulpturalen Charakter des Aufzuges hervorzuheben. Umgekehrt treppenartig sind farbige Folien von außen an den Körper angebracht. Durch die Überschneidung der Folien sind – je nach Blick und Perspektive des Standortes – unterschiedliche Farbeffekte zu erkennen. Die Grundfarben Rot, Orange und Violett transportieren Aktivität, Dynamik und Bewegung. Die „Skulptur“ scheint zu schwingen. Susanne Stähli äußert zur Nutzung des Aufzugs: „Spannend ist das Erlebnis, eine Fahrt durch die Farbe zu unternehmen und neue Perspektiven zu erleben. Das Museum wird durch den Filter zum Farbraum, der sich stetig verändert.“

Die für das Museums erarbeitete Farbinstallation ist bis April 2023 begeh- und erlebbar.

Bitte informieren Sie sich vor der Eröffnung und dem Besuch des Museums über die aktuellen Zugangsregelungen der Homepage des Märkischen Museum Witten oder über die Social Media-Kanäle. Der Zutritt erfolgt unter Beachtung der 3G-Regel. Im Gebäude des Märkischen Museums und während der Veranstaltungen gelten Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Maske) sowie die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Back to top