Follow us on Facebook
Follow us on Instagram
DESwitch to German Website

doing photography

Fotografien aus der MO_Sammlung

Museum Ostwall in the Dortmunder U, Dortmund

© Felix Schmale

Das Ausstellungsprojekt "doing photography" verbindet fotografische Positionen in einem Querschnitt durch Zeit, Raum und Medium: Zu sehen ist das fotografische Spektrum der Sammlung Ostwall in seiner thematischen, formalen und medialen Vielfältigkeit. Porträtfotografien, Dokumentationsbilder und fotografische Experimente werden zu Schnittstellen zwischen Kunst und Alltag. Fotografien entstehen im Kontext unterschiedlichster Aktivitäten, dabei sind sie Teil von konkreten Handlungen und komplexen, gesellschaftlichen und persönlichen Vorgängen: Kommunikation, Identitätsbildung, Konsum, Politik, Erinnerungskultur usw. Ausgehend von den Entstehungskontexten, Themenfeldern und Umgangsweisen mit Fotografien fragt »doing photography« nach der Vielfalt an fotografischen Formen. Ausgestellt sind u.a. Arbeiten von Andreas Langfeld, Adrian Paci, Beate Passow, Martin Brand, Dieter Roth oder Timm Ulrichs, die sich allesamt in ihren medialen Formen unterscheiden: Diarahmen auf Leuchttischen, Bildschirme, Fotopapiere, Zeitungspapier und C-Prints. Alle Arbeiten eint das aktive fotografische Handeln, mit dem Fotograf*innen Alltag und Kunst beschreiben und damit ein Stück Welt zugänglich machen und zugleich archivieren. Darüber hinaus gibt die Ausstellung Anlass auch in den weiteren Sammlungsräumen auf fotografische Spurensuche zu gehen. Zu entdecken sind u.a. Arbeiten von Nan Goldin und Wolfgang Tillmans.

Besondere Aufmerksamkeit bekommt das Medium des künstlerischen Fotobuchs. Zu sehen sind aktuelle Arbeiten von Julian Barth, Lennart Gruensel, Marcel Haupt, Sarah Kastrau, Jan Ladwig, Vera Loitzsch, Felix Schmale, Johannes Schriek, Lea Szramek, Dave Ward, Jule Wild, Celine Yasemin und Lukas Zander. Die 13 Absolvent*innen der FH Dortmund legen ihre gestalteten Fotobücher auf den Tisch: Anfassen, Aufklappen, Blättern, Sehen, Lesen. Die Besucher*innen sind eingeladen die Arbeiten der jungen Fotograf*innen eigenständig zu erfahren, denn auch das Rezipieren von Fotografien versteht das kuratorische Team als eine Form des doing photography.

Photobook Festival
"doing photography" feiert das Fotobuch zusätzlich mit einem Micro-Photobook-Festival und praktiziert damit auch gelebte Foto-Kultur. Am 04.08.2022 steht das Museum Ostwall im Dortmunder U von 14:00-20:00 im Zeichen der Fotografie: Marcel Haupt, Sarah Kastrau, Felix Schmale und Johannes Schriek geben Einblicke in ihre fotografische Arbeit, das Duo Katja Stuke und Oliver Sieber öffnet ihre mobile ANT!FOTO-Bar, der Dortmunder Verlag Kettler hält einen Publisher Talk, die Kultur- und Designwissenschaftlerin Miriam Hüning hält einen Impuls und unterschiedliche Publikationen, u.a. vom DOCKS COLLECTIVE, sind Teil der Photobookfair im FLUX-IN auf der vierten Etage im Dortmunder U. Das Finale macht Frederic Lezmi der künstlerische Leiter vom PhotoBookMuseum in Köln. Im Rahmen des „Kleinen Freitag“ im Dortmunder U beschließt er das Festival mit seinem Vortrag „Photobooks for All! Partizipative Potentiale eines Mediums“.

Back to top