Kunst & Kohle. Vom Auf- und Abstieg

Märkisches Museum Witten
5. Mai bis 16. September 2018
Clemens Botho Goldbach, RUINE KAI 10, 2017, KAI 10 I Arthena Foundation, Düsseldorf

 Clemens Botho Goldbach, RUINE KAI 10, 2017, KAI 10 I Arthena Foundation, Düsseldorf

In der Ausstellung „Vom Auf- und Abstieg“ zeigt das Märkische Museum Witten drei künstlerische Positionen, die sich mit den Anfängen des Kohleabbaus im Ruhrgebiet und den damit verbundenen Hoffnungen und dem resultierenden Wohlstand auseinandersetzen. In der Ausstellung wird eine zeitliche und geografische Brücke vom historischen und gegenwärtigen Ruhrgebiet ins globale Geschehen geschlagen. In vielen ehemaligen Kohleabbaugebieten erfolgte aufgrund des Wegfalls von Arbeit und Wohlstand ein Wandel, der teilweise in Armut und Orientierungslosigkeit mündete.

Vom Standort Witten als Ursprungsort des Kohleabbaus im Ruhrgebiet ausgehend, erarbeitet der Bildhauer und Installationskünstler Clemens Botho Goldbach (*1979) Räume, die beispielsweise Themen, wie den ersten Steinkohlefund im Wittener Muttental und den handwerklichen Abbau seit dem frühen 16. Jahrhunderts aufgreifen.

Der Bildhauer und Objektkünstler Olaf Metzel (*1952) äußert sich durch Installationen kritisch und provokant zu den Klischees und der tatsächlich zeitgenössischen Kultur der Region. Seine Arbeiten sind künstlerische Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Thematiken.

Der ukrainische Fotograf Alexander Chekmenev (*1969) hat sich mit den Menschen im Kohleabbaugebiet der Donbass-Region (Ukraine) beschäftigt. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden über die Hälfte der Minen geschlossen. Er dokumentiert in seiner Arbeit auf beeindruckende und berührende Weise das Leben der dortigen Kohlearbeiter und verbildlicht drastisch die Härte der dortigen Lebensumstände.

 

Zur Museumswebseite

Zu den anderen Ausstellungen „Kunst & Kohle“

Weitere Ausstellungen

13. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Stefan Winter. Gedicht einer Zelle

3. Februar bis 16. September 2018
Informel international – Auszüge aus der Sammlung Haniel

Stefan Winter. Gedicht einer Zelle

Informel international – Auszüge aus der Sammlung Haniel

Besucherinformationen

Kontakt

Husemannstraße 12
58452 Witten
T +49 (0)2302.58 12 550
www.maerkisches-museum-witten.de

Öffnungszeiten

Mi, Fr - So, 12 - 18 Uhr
Do, 12 -20 Uhr

Eintrittspreise

4 €, ermäßigt 2 €
Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei
Gruppen erhalten einen Rabatt
Jahreskarte 20 €

Zu Ausstellungseröffnungen, vom Museum festgelegten Anlässen und an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Führungen

Ausstellungsbegleitend,
Termine können der Website entnommen werden.

Service

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei.

Essen und Trinken

Restaurant Mondo in der Nähe des Museums

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Witten finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/witten

Karte

Parken

Kostenfreie Parkplätze hinter dem Museum.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Witten Saalbau«
ab Witten Hbf. mit Bus-Linie 375
oder 320, 5 Minuten Fußweg,
10 Minuten Fußweg ab Witten Hbf.