Kunst & Kohle. DOWN HERE - UP THERE

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna
6. Mai bis 16. September 2018
Ausstellungsansicht Diana Ramaekers, Mijn Berg, 2015, Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna, Foto: Frank Vinken

 Ausstellungsansicht Diana Ramaekers, Mijn Berg, 2015, Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna, Foto: Frank Vinken

Im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna präsentieren sich im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Kunst & Kohle“ Kunstwerke, die sich über Themenkreise wie Mensch und Mentalität, System und Struktur oder Zukunftsvision und Hoffnung eher assoziativ mit dem Bergbau in Verbindung bringen lassen. Der Bergbau ist eng mit dem Bild des körperlich hart arbeitenden Mannes verbunden – das Museum hat sich entschieden, dieser Idee die individuellen Sichtweisen von drei weiblichen Positionen entgegen zu setzen.

Die ortsspezifische Installation der niederländischen Künstlerin Diana Ramaekers besteht aus 50 roten Neonröhren, die als Synonym für die in die Erde getriebenen Schächte fungieren und bei genauerer Betrachtung einen umgekehrten Berg erkennen lassen. Die Lichtinstallation „Mijn Berg“ hat sie ursprünglich für eine Ausstellung in Limburg konzipiert – eine Region in den Niederlanden, in der der Steinkohleabbau ebenfalls eine Rolle spielt.

Die Arbeit „Schwarzdichte“ von Nicola Schrudde überführt tiefschwarze Keramiken und flackernden Videoprojektionen aus der „Sammlung der Blätter“ in ein materialästhetisches Zusammenspiel.

Die Niederländerin Dorette Sturm entwirft mit ihrer „Breathing Cloud“ eine Utopie, in der die Welt ohne fossile Brennstoffe auskommt. Singvögel als Frühwarnsystem vor Grubengas sind nicht länger von Nöten – die aus Spinnakertuch gefertigte Wolke schwebt rein und hellrosa durch den Raum. Dabei wirkt sie wie ein lebendiger Organismus, dessen Langsamkeit Ruhe und Gelassenheit auf den Betrachter überträgt.

Das Kunsterlebnis unter Tage spiegelt durch den Ausstellungsort – das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna befindet sich in den Kellergewölben einer ehemaligen Brauerei – den physischen Abstieg ins Dunkel und führt dann auf eine Reise durch die Geschichte der Region, die unsichtbar vor Jahrmillionen begann und in der Zukunft endet.

 

Zur Museumsseite

Zu den anderen Ausstellungen „Kunst & Kohle“

Weitere Ausstellungen

24. November 2018 bis 14. April 2019
Bernadí Roig »Excess«

Jan van Munster, Brainwave, 2000, 800 cm, Museum voor Hedendaagse
Kunst Antwerpen

Bernadí Roig »Excess«

Besucherinformationen

Kontakt

Lindenplatz 1
59423 Unna
T +49 (0)2303.10 37 70
E info(at)lichtkunst-unna.de
www.lichtkunst-unna.de

Öffnungszeiten

Di bis Fr 13.00 Uhr / 15.00 Uhr, Do auch 17.00 Uhr
Sa, So und Feiertage: 11.00 Uhr / 12.00 Uhr / 13.00 Uhr / 14.00 Uhr / 15.00 Uhr / 16.00 Uhr / 17.00 Uhr
Mo geschlossen


Besuch nur im Rahmen von Führungen

Jeden 1. Sonntag im Monat
, 12 bis 17 Uhr offene Begehung des Museums ohne Führungen (letzter Einlass 16.15 Uhr)

Jeden 2. Sonntag im Monat, 11 Uhr Familienführung (Mit Anmeldung unter 02303.103 752)

Eintrittspreise

10 €, ermäßigt 8 €

Führungen

Information und Anmeldung
T +49 (0)2303.10 37 51
E info@lichtkunst-unna.de

Service

Museumsshop
Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei.

Essen und Trinken

Restaurant Foyer

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Unna finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/unna

Karte

Parken

Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten im
Parkhaus »Massener Straße«.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle: »Lindenbrauerei« oder
»Käthe-Kollwitz-Ring«
ab Königsborn mit RegioBus-Linie R53
ab Unna Bahnhof, Fußweg ca. 12 Minuten