Übersicht der Ausstellungen

Städte

Museen

Bochum

Kunstmuseum Bochum

BILD MACHT RELIGION. Kunst zwischen Verehrung, Verbot und Vernichtung
13. Oktober 2018 bis 24. Februar 2019
Die Ausstellung thematisiert die zwiespältige Rolle von Bildern, Statuen und anderen Darstellungsformen in den vier Weltreligionen Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus.

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Campusmuseum

Die Sammlung Moderne +++ Expanded +++
Ab 29. November 2018
Eine Schenkung des Privatsammlers und Kunstkritikers Albert Schulze Vellinghausen legte 1967 den Grundstock der Sammlung Moderne der Kunstsammlungen der RUB. Eine Stiftung des Zeitungsverlegers Paul Dierichs ermöglichte bereits kurz nach der Eröffnung des Museums auf dem Campus der Universität 1975 den Ankauf hochkarätiger Skulpturen und Objekte.

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Situation Kunst

s c h e i n b a r : n i c h t s. Bildwelten von Qiu Shihua im Dialog
31. Oktober 2018 bis 22. April 2019
Qiu Shihua (*1940 in Sichuan) zählt zu den herausragenden chinesischen Künstlern der Gegenwart. Seit den 1980er-Jahren entwickelt er eine besondere Phase seines malerischen Werkes. Die seither entstandenen Bilder scheinen auf den ersten, flüchtigen Blick monochrom helle, fast weiße Flächen zu sein.

Bottrop

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Michael Wolf. Bilder von Bottrop-Ebel. Fotografie
24. Februar bis 19. Mai 2019
Der Fotograf Michael Wolf hat seine Examensarbeit in den 1970er Jahren an der Folkwangschule abgelegt. Sie zeigt das Leben in der Bergarbeitersiedlung Bottrop-Ebel aus der Nähe: Arbeit und Privates gehen Hand in Hand. Getragen von einem soziologisch-dokumentarischen Impetus, wählt sie ihre künstlerischen Mittel zugleich sorgfältig.
Tobias Pils | Bernhard Fuchs | Justin Matherly
28. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Die Positionen von drei jungen Künstlern rückt das Josef Albers Museum Quadrat in den Fokus einer gemeinsamen Ausstellung.

Dortmund

Museum Ostwall im Dortmunder U

MO Schaufenster. Schnakengeist - MO Kunstpreis für Lili Fischer
16. Dezember 2018 bis 31. März 2019

Lili Fischer, Preisträgerin des MO Kunstpreises 2018, führte Mitte der 70er Jahre die Methoden der Feldforschung in die bildende Kunst ein. Seitdem widmet sie sich beobachtend, zeichnend und sammelnd verschiedenen Phänomenen der Natur und des Alltags.

The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains
15. September 2018 bis 10. Februar 2019
50 Jahre Musikgeschichte in einer Ausstellung – The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains führt den Besucher durch die vielfältige Geschichte einer der größten Rockbands aller Zeiten.
Fast wie im echten Leben. Neupräsentation der Sammlung des Museums Ostwall im Dortmunder U
14. November 2017 bis 31. März 2019
Was hat eine expressionistische Landschaft aus den 1910er Jahren mit der Gegenwart zu tun hat? Die Neupräsentation der MO Sammlung zeigt: Mehr als gedacht.
Sechs verschiedene Themenräume laden die Besucher_innen dazu ein, die eigene Lebensrealität mit der von Künstler_innen aus über 100 Jahren Kunstgeschichte zu konfrontieren.

Duisburg

Lehmbruck Museum, Duisburg

Vor Ort 2018
10. November 2018 bis 17. Februar 2019
Die Interessengemeinschaft Duisburger Künstler wird in diesem Jahr wieder eine Ausstellung im Lehmbruck Museum zeigen. Aus über 120 Einreichungen wurden durch eine siebenköpfige Jury 35 Künstler*innen ausgewählt.
Meisterwerke des Expressionismus
10. November 2018 bis 17. Februar 2019
Das Streben nach einer neuen, unverfälschten Kunst und die Steigerung des Ausdrucks stehen im Fokus der expressionistischen Bewegung. 1905 gründet sich die Dresdner Künstlergruppe „Die Brücke“, deren Protagonisten Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Mueller, Max Pechstein und Emil Nolde mit Hauptwerken in der Sammlung des Lehmbruck Museums vertreten sind.
Oskar Schlemmer: 100 Jahre Bauhaus
10. November 2018 bis 17. Februar 2019
2019 jährt sich die Gründung des Bauhauses in Weimar zum hundertsten Mal. Als Teil des Bauhaus-Jubiläums in NRW „100 jahre bauhaus im westen“ widmet sich die Kabinettausstellung mit Oskar Schlemmer einem der einflussreichsten und vielseitigsten Künstler des Bauhauses. Schlemmer ist nicht nur als Maler, sondern auch als Grafiker, Bühnenbildner, Choreograf, Wandgestalter und Bildhauer tätig.
Jochen Gerz. The Walk. Keine Retrospektive
23. September 2018 bis 26. Mai 2019
„The Walk“ ist die erste Museumsausstellung von Jochen Gerz seit 15 Jahren. Ein 100 Meter langer Weg führt die Besucher an der ikonischen Glasfassade des Museums entlang.
Wilhelm Lehmbruck und Sally Falk. Ein Künstler und sein Mäzen.
ab 22. März 2018
Begleitausstellung zu den Lehmbruck Lectures Die Ausstellung "Wilhelm Lehmbruck und Sally Falk. Ein Künstler und sein Mäzen" zeigt Exponate aus dem ehemaligen Besitz des Mannheimer Industriellen Salomon Falks, aber auch andere Arbeiten, die während der Kriegsjahre entstanden sind.

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg

Emil Schumacher. Inspiration und Widerstand
15. November 2018 bis 10. März 2019
Die Kunst der Gegenwart ist ohne ihn nicht denkbar: Emil Schumacher (1912–1999) zählt zu den wichtigsten Protagonisten der deutschen Nachkriegsabstraktion, die einen radikalen Neuanfang in der Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg wagten.

Museum DKM, Duisburg

Wiederentdeckt! PETER ROYEN
24. November 2018 bis 17. März 2019
Das Museum DKM zeigt ausgewählte Arbeiten des niederländisch-deutschen Künstlers Peter Royen. Mit der Präsentation wird das Werk des selbstlosen Künstlers, der die Weiterentwicklung und Bekanntmachung seiner Künstlerfreunde aktiv unterstützt hat, erneut in Erinnerung gerufen. Royens tatkräftiges Engagement brachte ihm zahlreiche Auszeichnungen ein, sein eigenes Œuvre ist dagegen weniger bekannt.
Sebastian – Chronik einer Arbeit. Dorothee von Windheim
10. November 2018 bis Sommer 2019
Das Museum DKM zeigt einen von Dorothee von Windheim (*1945) eingerichteten Künstlerraum. Die in Köln lebende Künstlerin referiert in Ihrem Werk häufig auf Reliquien und Heiligendarstellungen, um Fragen von Bild, Abbild und Abnahme zu thematisieren. Oft dokumentiert sie dabei den Entstehungsprozess. Mit der “Chronik” der Arbeit zum Heiligen Sebastian stellt sie einen Entstehungszusammenhang dar, der sich über eine Spanne von 44 Jahren – fast der gesamte Zeitraum ihres künstlerischen Schaffens – erstreckt und Ihre vielfältigen Arbeitsweisen und -techniken darstellt.
Sterben. Tod. Hannes Vogel
20. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Tom Fecht (*1952) hat ein beeindruckendes OEuvre an Landschaftsfotografien und Portraitaufnahmen zusammengestellt. Er hat Kybernetik, Ingenieurswissenschaften und Kunstgeschichte in Amerika und Berlin studiert.
Schwarze Werkzeuge. Patrick Hamilton
29. September 2018 bis 27. Januar 2019
In seinen Arbeiten verwendet Patrick Hamilton (*1974) häufig Werkzeuge und Gegenstände aus dem Handwerksbereich, wie Lieferfahrräder, Schweißermasken und Ziegelsteine, die er mit grellen Farben verfremdet oder mit hochästhetisierten Abbildungen des Finanzdistrikts seiner Heimatstadt Santiago de Chile kontrastiert.

Essen

Museum Folkwang, Essen

Emil Pirchan. Plakat – Bühne – Objekt
22. Februar bis 5. Mai 2019
Das Museum Folkwang widmet dem Universalkünstler Emil Pirchan die erste große Einzelausstellung. Pirchan, einer der Wegbereiter der Reformbewegungen des frühen 20. Jahrhunderts, war als Architekt, Bühnenbildner und Autor aktiv.
Unheimlich real. Italienische Malerei der 1920er-Jahre
28. September 2018 bis 13. Januar 2019
Im Laufe der 1920er-Jahre entfaltet sich in Italien eine eigenständige Strömung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde. Der von Franz Roh geprägte Begriff „Magischer Realismus“ vermittelt die
Widersprüchlichkeiten der Bildwelten. Realistisch gemalte Szenen mit rätselhaftem Inhalt, eigenartiger Lichtstimmung und oft beklemmender Atmosphäre faszinieren und verunsichern den Betrachter.

Gelsenkirchen

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Zwischenräume – Arbeiten von Gaby Terhuven und Edda Jachens
9. Dezember 2018 bis 3. Februar 2019
Das Spannungsfeld von Malerei auf Glas bzw. unter Wachs loten die beiden zeitgenössischen Künstlerinnen Gaby Terhuven (Düsseldorf) und Edda Jachens (Stuttgart) in ihrer Doppelschau aus.
Blick in den Himmel - Wolkendarstellungen und Gestirne in der Kunst
13. November 2018 bis 13. Januar 2019
Der Anblick des Himmels hat die Menschheit zu allen Zeiten fasziniert. Himmelskörper wie Sterne, Sonne oder Mond dienten dem Menschen zur Zeitmessung und als Hilfsmittel zur Navigation. Ihnen werden bis in die heutige Zeit besondere Kräfte zugesprochen und sie sind Gegenstand zahlreicher übernatürlicher Geschichten und Mythen. In religiösen und mythologischen Vorstellungen ist der Himmel der Sitz der Götter. Durch die stetige Weiterentwicklung der Astronomie gewann der Mensch immer mehr Kenntnis über die Gestirne und das Universum, sodass vermehrt auch das naturwissenschaftliche Interesse am Himmel in den Mittelpunkt rückte.
Kunst und Natur
9. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019
Die Ausstellung im Schaufenster des Museums setzt sich mit dem Spannungsfeld Kunst und Natur auseinander und gibt einen Querschnitt aus dem eigenen Sammlungsbestand über mögliche Herangehensweisen an die Thematik. Seit jeher dient die Natur dem Künstler bereits als Inspirationsquelle und hat zugleich heftige Diskussionen ausgelöst: Was ist Natur? Schließen sich Kunst und Natur gegenseitig aus? Welche Rolle nimmt der Mensch zwischen diesen Polen ein? Ist Natur nicht letztendlich ein Konstrukt, das der Mensch selbst erfunden hat und aufrecht erhält?

Hagen

Emil Schumacher Museum Hagen

Gerhard Hoehme. Epiphanie des Informel
16. September 2018 bis 17. Februar 2019
Gerhard Hoehmes (1920–1989) einzigartige Position in der Kunstgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist erstmals seit zehn Jahren in einer umfangreichen Werkschau zu erleben. Im Mittelpunkt
stehen dabei die 1950er- und 60er-Jahre mit den so genannten Borkenbildern sowie insbesondere das Thema Schrift im Bild.
Emil Schumacher - Räder:Werk
13. Mai bis 06. Januar 2019 (verlängert!)
Die Ausstellung beleuchtet das Rad als eines der figurativen Hauptelemente im Spätwerk Emil Schumachers. Bereits im Frühwerk am Beginn der 1950er-Jahre entstanden markante Radfigurationen in den Kompositionen.

Osthaus Museum Hagen

Hermann Nitsch. Eine Werkschau in Hagen
2. Dezember 2018 bis 3. Februar 2019
Das Jahr 2018 steht auch für das Osthaus Museum im Zeichen des 80. Geburtstags von Hermann Nitsch.
Stefan Strumbel. In every tear there is hope
11. November 2018 bis 06. Januar 2019
Das Osthaus Museum in Hagen präsentiert vom 11.11.2018 bis 6.01.2019 die Ausstellung "In every tear is hope" mit teilweise neuen Arbeiten von Stefan Strumbel. Die groß angelegte Präsentation stellt den jüngsten Werkkomplex von abstrakten Arbeiten seinen in Aluminium und Bronze gegossenen Skulpturen und Bildern, den sogenannten „Lupo-Arbeiten“, gegenüber.

Hamm

Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Günther Zins – Klare Kante
25. November 2018 bis 17. März 2019

Günther Zins hat sich in den vergangenen 30 Jahren einen Namen als Vertreter der konkreten Plastik gemacht. In seinen Plastiken definiert Zins den Raum durch die Linie, wobei schlanke Edelstahlstäbe sein bevorzugtes Material bilden, die er mit höchster geometrischer Präzision zu linearen Raumzeichnungen verschweißt.

Hann Trier – »Das Wandern«
22. April bis 30. Dezember 2018 (verlängert!)
Hann Trier (1915-1999) gehört jener Generation an, die nach 1945 ersehnte, der Kunst ihre Freiheit zurückzugeben. Als einer der wichtigsten Repräsentanten der abstrakten Malerei entwickelte er eine persönliche, unverwechselbare und eigenwillige Handschrift, die durch Spontaneität, Rhythmik und Emotionalität gekennzeichnet ist.

Herne

Emschertal-Museum Herne, Städtische Galerie

Andrea Küster – Arbeiten auf Papier. 1992–2019
12. April bis 26. Mai 2019
Das Arbeiten auf Papier begleitet nicht nur die Malerei von Andrea Küster, steht vorbereitend am Beginn eines malerischen Entwurfs, sondern ist eigenständige künstlerische Ausdrucksform. Neben den frühen nichtgegenständlichen Arbeiten umfasst die Präsentation Reiseskizzen, Landschaften, Stillleben und Darstellungen des Pflanzlichen.
Krzysztof Gruse. Metaphysischer Künstler
16. November 2018 bis 13. Januar 2019
„Der Erfahrungsraum des Seins für Gruse, das malerische, ein bisschen verwilderte Gebiet zwischen einer stillgelegten Fabrik, einem Lager und einem Park in der Nähe einer Industriestadt bringt ihm unentbehrliche metaphysische Erfahrungen..."
Wunderkammer - Städtischer Kunstbesitz im Schloss Strünkede
12. Mai 2017 bis 26. Mai 2019
Das Emschertal-Museum zeigt regelmäßig zeitgenössische, regional und überregional bekannte KünstlerInnen und beheimatet eine umfangreiche Kunstsammlung mit Zeichnungen, Arbeiten auf Papier, Werken der Klassischen Moderne und regionaler Künstlergruppierungen.

Flottmann-Hallen Herne

Julia Arztmann & Sylvie Hauptvogel. KUR
19. Januar bis 3. März 2019
Die Künstlerinnen Sylvie Hauptvogel und Julia Arztmann zeigen künstlerische Arbeiten unter dem Titel KUR: Für sie ein wichtiges Thema, wird unsere Gesellschaft doch immer mehr zwischen Leistungs- und Zeitdruck zerrieben.
Inge Gutbrod. roundabout about round - Installationen und Objekte
27. Oktober bis 16. Dezember 2018
Mit dem Material Wachs muss man anfangen; dann kommt die Farbe. Inge Gutbrod lotet auf einzigartige Weise die Eigenschaften des Wachses aus, dekliniert es künstlerisch durch, arbeitet seine Sinnlichkeiten heraus. Kombiniert es mit Farbe, ob als Beimischung oder als Farbflächen, formt es in Reihen, im Raum, in Strängen, in der Fläche, als Aufgetürmtes, auf Bahnen, in Rastern, im Gerüst. Anordnungen halt.

Marl

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Marko Lulic. Performative Skulpturen
3. März bis 19. Mai 2019

Der Künstler setzt sich seit den späten 1990er-Jahren kritisch mit dem Modernismus in Architektur und Bildender Kunst auseinander, insbesondere mit der jugoslawischen Moderne. Historische Gebäude, Skulpturen, Denkmäler und Begriffen werden dabei immer wieder in performativen Videos gespiegelt.

Marler Medienkunst-Preise 2018
14. Oktober 2018 bis 3. Februar 2019
Die Ausstellung zeigt mit etwa 25 Werken die ausgewählten Teilnehmer der Wettbewerbe Videokunstpreis und EUROPEAN SOUNDART AWARD.

Oberhausen

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

British Pop Art. Meisterwerke massenhaft aus der Sammlung Heinz Beck
27. Januar bis 12. Mai 2019

England gilt als Wiege der Pop Art und hat zahlreiche ungewöhnliche Positionen zu dem Phänomen der damals wahrlich umwälzenden neuen Kunstrichtung hervor gebracht. Neben Motiven aus dem Alltag ist es vor allem die Idee, dass jeder Kunst besitzen kann. Meisterwerke massenhaft entstehen durch das Medium der Druckgrafik, durch Auflagenkunst und Multiples.

DIE GESTE. Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit
23. September 2018 bis 13. Januar 2019
Die LUDWIGGALERIE wird 20 und feiert diese runde Zahl mit einer großen Themenausstellung. Die namensgebenden Sammler der LUDWIGGALERIE, das Aachener Ehepaar Peter und Irene Ludwig, haben in ihrer umfassenden Kunstkollektion Werke von der Antike bis heute, von präkolumbianischer Kunst bis zum europäischen Mittelalter, von Kuba bis Bukarest, von Picasso bis zur russischen Avantgarde zusammengetragen. Seit der Neueröffnung der ehemals Städtischen Galerie als Ausstellungshaus unter dem Qualitätssiegel LUDWIGGALERIE sind immer wieder große Ausstellungen aus den Beständen gezeigt worden.
STOFFWECHSEL. Die RUHRCHEMIE in der Fotografie
16. September 2018 bis 24. Februar 2019
Die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen und das LVR-Industriemuseum zeigen gemeinsam den ungewöhnlichen fotografischen Schatz aus dem Bestand der Ruhrchemie AG und ihrer Nachfolgeunternehmen. Seit der Gründung des Chemieunternehmens in Oberhausen-Holten 1928 haben zahlreiche und zum Teil namhafte Fotografen das Werk, die dort arbeitenden Menschen und die entstehenden Produkte abgelichtet.

Recklinghausen

Kunsthalle Recklinghausen

Das Geheimnis der Dinge. Malstücke
17. Februar bis 7. April 2019
Die Ausstellung vereint 50 malerische Positionen der Gegenwart, die allesamt gegenstandsorientiert sind.
Kunstszene Recklinghausen. Recklinghausen fotografiert
2. Dezember 2018 bis 3. Februar 2019
Wieder einmal sollen Künstlerinnen und Künstler der heimischen Kunstszene zu Wort kommen: Dominierten in den zurückliegenden Ausstellungen die klassischen Medien Malerei, Plastik/Skulptur, Handzeichnung und Grafik, sollte die geplante Ausstellung der Fotografie vorbehalten bleiben.

Unna

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

Bernadí Roig »Excess«
24. November 2018 bis 14. April 2019
Die Retrospektive des mallorquinischen Künstlers Bernardi Roig (*1965) zeigt die Menschen, ihre Körper und ihren Ausdruck, gekennzeichnet von der Bürde des Lichtes.

Witten

Märkisches Museum Witten

B1 – Konstrukteure künstlerischer Form
16. Februar bis 22. September 2019
1969 schlossen sich zehn Künstler, die entlang der Bundesstraße 1 im Ruhrgebiet wohnten, zur Künstlergruppe „B1“ zusammen. Neben der gestalterischen Planung und Realisierung von verschiedenen Projekten im Außenraum haben sich die Künstler insbesondere auch mit einem jeweiligen ganz individuellen Kunstschaffen hervorgetan.
Stefan Winter. Gedicht einer Zelle
13. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Mit fantastischen Klangwelten und lebenden Gemälden, die in der Klang- und Filminstallation aufgeführt werden, dringt Stefan Winter tief in die Welt der jüdisch-christlich-islamischen Kultur ein. Die Installation arbeitet mit der Erzählkraft von Geräuschen, musikalischen Versatzstücken aus fünf Jahrhunderten und irreal inszenierten Bildern.
Frank Michael Zeidler. Einzelgänger und Paare
13. Oktober 2018 bis 27. Januar 2019
Die Einzelausstellung des Malers Frank Michael Zeidler (*1952) beschäftigt sich mit der Darstellung von Gegensätzlichkeiten. Dabei kann es sich zum einen um Elemente innerhalb einer einzelnen großformatigen Zeichnung handeln, aber auch um die Gegenüberstellung zweier Gemälde.