Osthaus Museum Hagen

Außenansicht Kunstquartier Hagen mit dem Emil Schumacher Museum und dem Osthaus Museum, Foto: Frank Vinken

 Außenansicht Kunstquartier Hagen mit dem Emil Schumacher Museum und dem Osthaus Museum, Foto: Frank Vinken

Der Expressionisten-Saal im Osthaus Museum, Foto: Frank Vinken

 Der Expressionisten-Saal im Osthaus Museum, Foto: Frank Vinken

Das Osthaus Museum im Kunstquartier Hagen bietet seinen Besuchern intensive Begegnungen mit künstlerischen Ausdrucksformen von der Klassischen Moderne bis hin zu zeitgenössischen Positionen.

Im Jugendstil-Ambiente des historischen Folkwang-Baus von Henry van de Velde sind Werke des Spät-Impressionismus, des Expressionismus und der Klassischen Moderne, Arbeiten von Christian Rohlfs sowie Werke zeitgenössischer Kunst zu sehen. Zusätzliche Wechselausstellungen setzen immer neue Schwerpunkte. Die museumspädagogische Abteilung »Junges Museum« bietet ein differenziertes Vermittlungsprogramm an. Das Osthaus Museum steht – als Nachfolgeinstitution des 1902 von Karl Ernst Osthaus in Hagen gegründeten Museum Folkwang – bewusst in der heute als »Hagener Impuls« bezeichneten Tradition. Bestände zur Klassischen Moderne spiegeln diesen historischen Aspekt. Als Außenstelle fungiert der Hohenhof, das Wohnhaus des Museumsgründers Osthaus. Die originale Inneneinrichtung führt ein einmaliges Gesamtkunstwerk des Jugendstilkünstlers Henry van de Velde vor Augen.

Sammlung

Die Sammlungs- und Ausstellungstätigkeit im Sinne von Osthaus’ Kerngedanken der Beschäftigung mit aktueller Kunst wird fortentwickelt. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2009 stellen mehrere Sonderausstellungen im Jahr unterschiedliche Künstler und Themen vor. Dabei bilden die Kunst des Realismus, insbesondere die zeitgenössische figurative Malerei, und der Bereich Fotografie wichtige Schwerpunkte. Auch die eigene Sammlung wird im von der Baukunst des Jugendstils geprägten historischen Gebäudeteil in wechselnden Präsentationen gezeigt und eröffnet den Besuchern immer neue Perspektiven.

Weitere Werke aus der Sammlung finden Sie unter museumsplattform nrw.

Alexej von Jawlensky, Mädchenkopf mit rotem Turban und gelber Agraffe (Barbarenfürstin), um 1912, Foto: Achim Kukulies

 Alexej von Jawlensky, Mädchenkopf mit rotem Turban und gelber Agraffe (Barbarenfürstin), um 1912, Foto: Achim Kukulies

Sigrid Sigurdsson, Die Architektur der Erinnerung, 1988 – 2009, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Frank Vinken

 Sigrid Sigurdsson, Die Architektur der Erinnerung, 1988 – 2009, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Frank Vinken

Ausstellungen

28. April bis 25. Juni 2017
Kemal Seyhan. Syntax

10. Februar bis 30. April 2017
Gilsuk Ko - Kennen;Lernen

4. Februar bis 16. Mai 2017
Maki Nakamura - Steine legen, Äpfel lesen

22. Januar bis 4. Juni 2017
Participate. Mach Dich zum Kunstwerk

586 DER TRAUM DES TOTEN INDIANERS, 1964, Mixed media, 630 x 560 mm, Fotografie: Tobias Roch, © 2014 Namida AG Glarus, Schweiz

Kemal Seyhan. Syntax

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

Gilsuk Ko - Kennen;Lernen

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

Maki Nakamura - Steine legen, Äpfel lesen

Weltenbrand – Hagen 1914, Bildpostkarte, um 1915

Participate. Mach Dich zum Kunstwerk

Besucherinformationen

Kontakt

Museumsplatz 1
58095 Hagen
T +49 (0)2331.20 73 138
E osthausmuseum(at)stadt-hagen.de
www.osthausmuseum.de

Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 18 Uhr
Mo geschlossen

Das Kunstquartier Hagen ist am 24.12./25.12./31.12./1.1./1.5. sowie Oster- und Pfingstmontag geschlossen.

Eintrittspreise

Kombi-Ticket
(Eintritt in beide Museen des
Kunstquartiers Hagen)
6 €, ermäßigt 2 €
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei
Für Sonderausstellungen gelten
gesonderte Preise.
Gruppentarif ab 12 Pers., 4 € / Pers.

Führungen

Öffentliche Führung (Sammlung)
Jeden zweiten Sonntag um 11.15 Uhr, ohne
Anmeldung, 5 € / Person zzgl. Eintritt
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)2331.20 72 740

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Novy’s Brasserie am Museumsplatz

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Hagen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/hagen

Karte

Parken

Navigationsinformation: Hochstraße 73.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Sparkassen-Karree / Stadtmitte«,
ab Hagen Hbf. mit Bus-Linien
510 – 520, 524, 541, 542, 547