Museum Folkwang, Essen

Museum Folkwang, Foto: Frank Vinken

 Museum Folkwang, Foto: Frank Vinken

Museum Folkwang, Foto: Frank Vinken

 Museum Folkwang, Foto: Frank Vinken

Installationsansicht „Helm/Helmet/Yelmo“ von „Los Carpinteros“, Foto: Frank Vinken

 Installationsansicht „Helm/Helmet/Yelmo“ von „Los Carpinteros“, Foto: Frank Vinken

Eingangshalle Museum Folkwang, © Museum Folkwang, 2012

 Eingangshalle Museum Folkwang, © Museum Folkwang, 2012

Mit dem Palast der Göttin Freya im Versepos Edda hat das Museum Folkwang mehr als den Namen gemein. »Folkvangar« bedeutet »Volkshalle«, und das danach benannte Museum in Essen hätte es ohne die Kunstbegeisterung der dortigen Bevölkerung nie gegeben. Der von Bürgern der Stadt gegründete Folkwang-Museumsverein erwarb 1921 die Hagener Sammlung des kurz zuvor verstorbenen Karl Ernst Osthaus und vereinigte sie 1922 mit dem bestehenden Städtischen Kunstmuseum.

Die Osthaus-Sammlung in Hagen, die seitdem im Museum Folkwang in Essen beheimatet ist, gehörte zu den ersten öffentlichen Sammlungen, die Kunst von Paul Cézanne, Paul Gauguin, Vincent van Gogh und Henri Matisse ankauften und präsentierten. 2010 wurde der von David Chipperfield entworfene Museumsneubau eröffnet. Mit einer großzügigen Freitreppe und einem einladenden Eingangshof wendet sich das Museum der Stadt und ihren Bürgern zu – Ausdruck des tradierten Selbstverständnisses, ein Zentrum der Kunst und kulturellen Bildung für alle zu sein.

Sammlung

Sammlungsschwerpunkte des Museum Folkwang bilden die Kunst des 19. Jahrhunderts und der klassischen Moderne, die Fotografie und die Malerei nach 1945. Der Bestand zählt ca. 900 Gemälde und 320 Plastiken, ca. 12.000 Zeichnungen und Grafiken sowie ca. 98.000 Fotografien und verwandte Objekte. Eine Besonderheit ist die Sammlung von Werken antiker und außereuropäischer Kunst sowie des europäischen und außereuropäischen Kusntgewerbes (4.000 v. Chr. - 19. Jahrhundert) mit ca. 1.800 Objekten. Ausdrücklich zu nennen ist auch das Deutsche Plakat Museum im Museum Folkwang, dessen Sammlung mehr als 380.000 Plakate umfasst.

Weitere Werke aus der Sammlung finden Sie unter museumsplattform nrw.

Paul Cézanne, Der Steinbruch Bibémus, um 1895, © Museum Folkwang, Essen

 Paul Cézanne, Der Steinbruch Bibémus, um 1895, © Museum Folkwang, Essen

Franz Marc, Pferd in Landschaft, 1910, © Museum Folkwang, Essen

 Franz Marc, Pferd in Landschaft, 1910, © Museum Folkwang, Essen

Claude Monet, Der Seerosenteich, um 1916, © Museum Folkwang, Essen

 Claude Monet, Der Seerosenteich, um 1916, © Museum Folkwang, Essen

Ausstellungen

7. April bis 30. Juli 2017
Gerhard Richter. Die Editionen.

10. März bis 21. Mai 2017
Maria Lassnig

20. Januar bis 5. März 2017
Wir sind Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017

Karl Lagerfeld, Selbstportrait New York, 2011, Inkjet auf Fabriano-Bütten, 50 × 70 cm © 2013 Karl Lagerfeld

Gerhard Richter. Die Editionen.

Maria Lassnig

Joan Mitchell, Untitled, um 1967, Ohne Titel © Estate of Joan Mitchell

Wir sind Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017

Besucherinformationen

Kontakt

Museumsplatz 1
45128 Essen
T +49 (0)201.88 45 000
E info(at)museum-folkwang.essen.de
www.museum-folkwang.de

Öffnungszeiten

Di, Mi 10 – 18 Uhr
Do, Fr 10 – 20 Uhr
Sa, So 10 – 18 Uhr

Öffnungszeiten für Sonderausstellungen finden Sie auf der Website des Museums.

Eintrittspreise

Eintritt frei (Dauerausstellung)
Für Sonderausstellungen gelten
gesonderte Preise.

Führungen

Öffentliche Führung (Sammlung)
Sonntags 14 Uhr, weitere Termine im
Veranstaltungskalender des Museums
Gruppenführung
Anmeldung unter
T +49 (0)201.88 45 444

Service

Audioguide 4 €
Buchhandlung Walther König
Museumsshop
Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Restaurant und Café Vincent & Paul im Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Essen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/essen

Karte

Parken

Navigationsinformation: Bismarckstraße 60.
Die Tiefgarage im Museum Folkwang steht
kostenpflichtig zur Verfügung.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Rüttenscheider Stern« ab Essen Hbf.
mit U-Bahn-Linie 107 u. U 11 (Richtung Bredeney / Messe), 7 Minuten Fußweg