Lehmbruck Museum, Duisburg

Im Vordergrund: Wilhelm Mundt, o. T., 1991, © VG Bild-Kunst, Foto: Jürgen Diemer

 Im Vordergrund: Wilhelm Mundt, o. T., 1991, © VG Bild-Kunst, Foto: Jürgen Diemer

Lehmbruck-Trakt, Mitte: Wilhelm Lehmbruck, Die Kniende, 1911, Foto: Mark Wohlrab

 Lehmbruck-Trakt, Mitte: Wilhelm Lehmbruck, Die Kniende, 1911, Foto: Mark Wohlrab

Der in Duisburg geborene Bildhauer, Maler und Grafiker Wilhelm Lehmbruck (1881 – 1919) gilt neben Ernst Barlach als wichtigster deutscher Bildhauer der Klassischen Moderne. In nur zwei Jahrzehnten schuf er ein ausdrucksstarkes und umfangreiches Lebenswerk. Rund 100 seiner Plastiken sowie 40 Gemälde, 900 Zeichnungen und 200 Druckgrafiken bilden den Schwerpunkt der Sammlung des Lehmbruck Museums in Duisburg.

Anders als kirchliche, fürstliche oder private Sammlungen wurde das ehemals städtische Lehmbruck Museum von bürgerschaftlichem Engagement geprägt: Grundstock war das Regionale, neben Lehmbruck-Werken wurden unter anderem Arbeiten von August Kraus, Johannes Molzahn, Heinz Kiwitz, Heinz Trökes, Michael Schoenholtz und Manfred Vogel angekauft. Auf dieser Basis konnte eine nationale Sammlung der Moderne aufgebaut werden, in der nahezu alle wichtigen deutschen Maler und Bildhauer von 1900 bis 1970 vertreten sind. Von den späten 1950er-Jahren an wurde die Skulpturensammlung über Deutschland hinaus geöffnet.

Sammlung

Heute stellt das Haus dem künstlerischen Lebenswerk Lehmbrucks internationale Skulptur des 20. und 21. Jahrhunderts zur Seite: figurative Kunst, etwa von Constantin Brâncusi und Pablo Picasso oder Alberto Giacometti, und abstrakte Werke aus Europa und den USA, etwa von Ulrich Rückriem und Richard Art-
schwager. Das Interesse des Museums gilt außerdem Werken eines erweiterten Skulpturenbegriffs sowie der Beziehung zwischen Fotografie und Skulptur. Auch Malerei, Fotografie und Grafik sind breit in der Sammlung vertreten.

Weitere Werke aus der Sammlung finden Sie unter museumsplattform nrw.

Wilhelm Lehmbruck, Die Kniende, 1911, Foto: LehmbruckMuseum

 Wilhelm Lehmbruck, Die Kniende, 1911, Foto: LehmbruckMuseum

Wilhelm Lehmbruck, Badende, 1902, Foto: LehmbruckMuseum

 Wilhelm Lehmbruck, Badende, 1902, Foto: LehmbruckMuseum

Ausstellungen

Besucherinformationen

Kontakt

Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47051 Duisburg
T +49 (0)203.28 33 294
www.lehmbruckmuseum.de

Öffnungszeiten

Di bis Fr, 12 - 17 Uhr
Sa und So, 11 - 17 Uhr

An den Donnerstagen der plastikBAR bleibt das gesamte Museum bis 21 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

9 €, ermäßigt 5 €
Familienkarte: 15 €
Kinder bis 14 Jahren in Begleitung von Angehörigen sowie Blinden- und Demenzbegleitung kostenlos
Jahreskarte: 35 €, ermäßigt 20 €

Führungen

Öffentliche Führung
Sonntags 11.30 Uhr
Gruppenführung
60 € – 90 €, zzgl. Eintritt
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)203.28 32 195

Service

Museumsshop

Essen und Trinken

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Duisburg finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/duisburg

Karte

Anbindung ÖPNV

Das Lehmbruck Museum liegt im Zentrum der Stadt
im Kantpark (500 m vom Hauptbahnhof entfernt) und
ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln, die in der
Innenstadt verkehren, erreichbar.