Tandemgeflüster IV - ein künstlerischer Austausch von Künstler*innen mit und ohne Behinderung

Flottmann-Hallen Herne
20. Januar bis 25. Februar 2018

 

Es war eine wunderbare Ausstellungsreise, die mit der Präsentation in den FlottmannHallen Herne einen abschließenden Höhepunkt findet. Die Reise begann 2014 im Foyer des RWE Tower in Dortmund, ging 2016 zum Gesundheitscampus Bochum und schließlich 2017 ins Museum für Outsiderkunst Schleswig.

Das Besondere dieser Ausstellungsreihe, dieser sich gegenüberstehenden  Malereien, Zeichnungen und Skulpturen ist der dialogische ergebnisoffene Ansatz. Jeweils ein Künstler aus dem Atelier WERKSTATTARBEIT (WSA) der AWO Dortmund  und ein eingeladener Künstler treten in einen künstlerischen Austausch. Über mehrere Monate wurden Zeichenhefte per Post hin und her geschickt. Darin gingen die Tandempartner u.a. der Frage nach: "Was treibt mich an, künstlerisch zu arbeiten?".  So schreibt Elke Friedrich (WSA) neben ihre spontanen Federzeichnungen: "In den Geschichten, die mir meine Bilder erzählen, erfahre ich mehr über mich selbst". Magdalena Drebber aus Leipzig spielt mit Zufallselementen und antwortet: "… Regeln aufstellen – ignorieren – erfinden – und auf die Straße schauen."

Für die Ausstellungen haben die Tandempaare die Zeichenhefte und auch eigene Werke nebeneinander gestellt. Matthias Beckmann aus Berlin hat für die Ausstellung eine Auswahl von Zeichnungen von seinen Einblicken in andere Berliner Ateliers mitgebracht. Nadine Schulz (WSA) setzt ihre Zeichnungen von historischen Stadtansichten dagegen. Ulrich Möckel aus Beckum stellt seine Lichtskulptur „Pflaumenallee“ aus, in der die Umrisse von zwanzig  Pflaumenbäumen verarbeitet sind. Thomas Schmitz (WSA) zeigt seine Baummotive, bei denen er die Jahresringe horizontal auf den Stamm malt.

Insgesamt sind zwölf Tandempaare an diesem Projekt beteiligt. An jedem der vier Ausstellungsorte kommt ein neues Tandempaar hinzu.

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

Thomas P. Kausel: Die Kraft der reinen, ungemischten Farbe

Besucherinformationen

Kontakt

Straße des Bohrhammers 5
44625 Herne
T +49 (0)2323.16 29 56
www.flottmann-hallen.de

Öffnungszeiten

Di bis So 14 – 18 Uhr
An Veranstaltungstagen bis 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führungen
Jeden 1. Sonntag im Monat um 14 Uhr

Führungen für besondere Personengruppen
Informationen und Anmeldung unter:
T +49 (0)2323.16 29 56

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Flottmann-Kneipe am Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Herne finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/herne

Karte

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten vorhanden.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Flottmann-Hallen«
ab Herne Bf. mit Bus-Linie 312
(Richtung Herne / Flottmann-Hallen)
Haltestelle »Berninghausstraße« / »Hölkeskampring«
ab Bochum oder Herne mit U-Bahn-Linie 35