philipp goldbach. bound to arrive as intruders

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Campusmuseum
27. Oktober 2016 bis 23. April 2017
Philipp Goldbach, Stack (AGFA), 2016 © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

 Philipp Goldbach, Stack (AGFA), 2016 © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Philipp Goldbach nutzt Bilder von Bildern als Material für seine künstlerische Arbeit. Kunsthistorische Bildarchive sind daher ein Ausgangspunkt für seine Installationen, denn im Zeitalter der Digitalisate sind historisch gewordene Dia-Archive beredte Zeugnisse einer zu Ende gegangenen Epoche. Anders als Henri Cartier-Bresson, der sich als „intruder“ („Eindringling“) beschrieb, um „entscheidende Momente“ der Wirklichkeit mit seiner Kamera festzuhalten, legt Philipp Goldbach in Anspielung auf dessen Haltung die Wirklichkeit von Medienarchiven offen und verwandelt sie in künstlerische Reflexionsbilder.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

Barbara Grosse, 2012 A06, 2012

Aufbruch nach 1945 Albert Schulze Vellinghausen und die Künstlergruppe „junger westen“

Besucherinformationen

Kontakt

Universitätsstraße 150 (Eingang Forumsplatz, Gebäude der Universitätsbibliothek)
44801 Bochum
T +49 (0)234.32 26 782
E kunstsammlungen-moderne(at)rub.de
www.kusa-rub-moderne.de

Öffnungszeiten

Di bis Fr 11 – 17 Uhr
Sa, So, Feiertage 11 – 17 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führung
Infos auf der Website des Museums
Gruppenführung
3 € / Person, Anmeldungen unter
E kunstsammlungen-moderne@rub.de

Service

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei.

Essen und Trinken

Edwards Coffee in der Uni-Bibliothek

Q-West auf dem Campus

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Bochum finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/bochum

Karte

Parken

Di bis Fr im Parkhaus 2 und 3,
Sa, So, Feiertag auf dem Verwaltungsparkplatz Uni-Mitte.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Ruhr-Universität«
ab Bochum Hbf. mit U-Bahn-Linie 35
(Richtung Hustadt)