Maki Nakamura - Steine legen, Äpfel lesen

Osthaus Museum Hagen
4. Februar bis 16. Mai 2017
Maki Nakamura, Steine legen, Äpfel lesen III, 120 x 85 cm, 2016 (c) Maki Nakamura

 Maki Nakamura, Steine legen, Äpfel lesen III, 120 x 85 cm, 2016 (c) Maki Nakamura

Die Malerei der japanischen Künstlerin Maki Nakamura ist konzeptuell angelegt. Ihre Landschaftsbilder, die zum ersten Mal in einem deutschen Museum präsentiert werden, sind entfernt von dem, was wir als Landschaft mit unseren Augen rezipieren können - sie finden parallel zur Natur statt.

In Maki Nakamuras Bildern wird die traditionelle Perspektive durch den Einsatz luzider Farbzonen aufgelöst. Die Perspektivität verliert sich in einem dynamischen Raum, in dem sensibel angelegte Farbbereiche auf kräftige Strichlagen stoßen. Meisterhaft legt sie ihre Farbzonen aquarellhaft an, verschmilzt sie beinahe miteinander und erzeugt dadurch eine Horizontverschiebung, die sich einer Eindeutigkeit des Motivs versagt. Vorder- und Hintergrund werden schon mal durchgewirbelt. Diese Mehrsinnigkeit zeichnet die hohe Qualität ihrer Werke aus.

Offenheit ist ein Wesensmerkmal der Bilder Maki Nakamuras. Ihre Werke veranschaulichen - mit oder ohne Figuren - landschaftliche Elemente, die frei von jeglicher Nachbildung der Natur komponiert sind. In manchen Bildzyklen nimmt die Künstlerin Bezüge zu bekannten Gemälden wie Millets "Ährenleserinnen" von 1857 auf, um dieses Thema in Variationen weiter zu komponieren.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

6. Oktober bis 3. Dezember 2017
BIRGITTA WEIMER. Daseinsformen

1. Oktober bis 19. November 2017
Heike Kati Barath: Mal

17. September bis 3. Dezember 2017
Andrés Garcia Ibáñez: Poesie des Realen

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

BIRGITTA WEIMER. Daseinsformen

Won Seoung Won: The Ark of Obsession, 2013, c-print, 125x200cm, © Won Seoung Won

Heike Kati Barath: Mal

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

Andrés Garcia Ibáñez: Poesie des Realen

Besucherinformationen

Kontakt

Museumsplatz 1
58095 Hagen
T +49 (0)2331.20 73 138
E osthausmuseum(at)stadt-hagen.de
www.osthausmuseum.de

Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 18 Uhr
Mo geschlossen

Das Kunstquartier Hagen ist am 24.12./25.12./31.12./1.1./1.5. sowie Oster- und Pfingstmontag geschlossen.

Eintrittspreise

Kombi-Ticket
(Eintritt in beide Museen des
Kunstquartiers Hagen)
6 €, ermäßigt 2 €
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei
Für Sonderausstellungen gelten
gesonderte Preise.
Gruppentarif ab 12 Pers., 4 € / Pers.

Führungen

Öffentliche Führung (Sammlung)
Jeden zweiten Sonntag um 11.15 Uhr, ohne
Anmeldung, 5 € / Person zzgl. Eintritt
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)2331.20 72 740

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Novy’s Brasserie am Museumsplatz

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Hagen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/hagen

Karte

Parken

Navigationsinformation: Hochstraße 73.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Sparkassen-Karree / Stadtmitte«,
ab Hagen Hbf. mit Bus-Linien
510 – 520, 524, 541, 542, 547