Kunst & Kohle. David Nash – Holz und Kohle

Flottmann-Hallen Herne
5. Mai bis 16. September 2018
David Nash, Charred Cross Egg, 2002 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Ferdinand Ullrich

 David Nash, Charred Cross Egg, 2002 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Ferdinand Ullrich

Mit einer temporär installierten Außenskulptur des walisischen Künstlers David Nash setzen die Flottmann-Hallen ein deutliches Zeichen im Jahr des Abschieds von der Steinkohle. David Nash, der zu den bekanntesten Bildhauern und Land Art-Künstlern gehört, tritt in seinen Arbeiten stets in den Dialog zwischen Künstler und Natur. Sein bevorzugtes Material ist dabei Holz, aus dem bisweilen auch Vorlagen für Bronze- und Eisengüsse geschaffen werden.

Mit einfachen Werken oder der Kettensäge bearbeitet Nash das Holz und schafft so vorwiegend geometrische Formen wie Würfel, Kugel oder Pyramide. Aber auch natürliche Formen wie die von Eiern, Körnern und Spiralen spielen neben kreuz- und bootförmigen Elementen eine wichtige Rolle. Schon früh begann Nash seine Skulpturen mit Feuer zu bearbeiten und die Oberflächen zu verkohlen, um so das pflanzliche Material in ein mineralisches zu verwandeln. Ganz ähnlich dem Prozess der der sich bei der Entstehung der Steinkohle vollzogen hat. Für Nash bedeutet die chemische Veränderung nicht nur eine optische Variation. Durch den Prozess der Karbonisierung verliert das Holz seine warme und unmittelbare Wirkung und bietet so der unmittelbaren Form mehr Raum und lässt diese zeitlos erscheinen. In den Flottmann-Hallen zeigt David Nash eine Reihe seiner verkohlten Skulpturen, unter anderem auch eine Arbeit aus Grubenholz sowie eine Anzahl von großformatigen Kohlezeichnungen, die von seiner stetigen Auseinandersetzung mit der Form zeugen.

 

Zur Museumswebseite

Zu den anderen Ausstellungen „Kunst & Kohle“

Weitere Ausstellungen

Spuren. Herner Künstlerinnen und Künstler der Jahrgänge 1893-1959

Tandemgeflüster IV - ein künstlerischer Austausch von Künstler*innen mit und ohne Behinderung

Besucherinformationen

Kontakt

Straße des Bohrhammers 5
44625 Herne
T +49 (0)2323.16 29 56
www.flottmann-hallen.de

Öffnungszeiten

Di bis So 14 – 18 Uhr
An Veranstaltungstagen bis 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führungen
Jeden 1. Sonntag im Monat um 14 Uhr

Führungen für besondere Personengruppen
Informationen und Anmeldung unter:
T +49 (0)2323.16 29 56

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Flottmann-Kneipe am Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Herne finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/herne

Karte

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten vorhanden.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Flottmann-Hallen«
ab Herne Bf. mit Bus-Linie 312
(Richtung Herne / Flottmann-Hallen)
Haltestelle »Berninghausstraße« / »Hölkeskampring«
ab Bochum oder Herne mit U-Bahn-Linie 35