Gilsuk Ko - Kennen;Lernen

Osthaus Museum Hagen
10. Februar bis 30. April 2017
Contacts, Gilsuk Ko Performance

 Contacts, Gilsuk Ko Performance

Das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen zeigt in der Ausstellung "Kennen;Lernen" acht Videoinstallationen der Künstlerin Gilsuk Ko.

In ihren Videoreihen beschäftigt sich die Künstlerin mit dem gesellschaftlichen Zusammenleben. Menschen kennenzulernen ist nicht immer einfach. Ob man Gemeinsamkeiten hat, so dass aus der Bekanntschaft eine Freundschaft erwachsen kann, zeigt sich erst im Laufe der Zeit.

Zwischenmenschliche Beziehungen setzen eine Interaktion mit dem Gegenüber voraus, die die Künstlerin in unterschiedlichen Szenarien visualisiert. In den Videoreihen von Gilsuk Ko geht es um Aktion und Reaktion, um körperliche Nähe und Distanz. Sie vergegenwärtigen, wie die Handelnden im Zuge der Annäherung sich allmählich ähnlicher oder fremder werden.

Beziehungen werden in Berührungen, Verflechtungen und gegenseitigen Abhängigkeiten ausgelotet, und das Verhältnis von Körper und Raum wird im Kontakt auf die Probe gestellt. Auch hinterfragt die gebürtige Koreanerin Aspekte der Herkunft und des menschlichen Charakters, die beim zwischenmenschlichen Kontakt eine wesentliche Rolle spielen.

Die Materialien ihrer Inszenierungen entstammen dem alltäglichen Leben. Lange Haare mit den Haaren von jemand anderem verflechten, zwei angezogene Jacken miteinander zuknöpfen oder mit Reißverschlüssen verbinden, sich im Abstand von Spaghetti von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzen, all das kann man in den Videos von Gilsuk Ko sehen. Und das kann dann auch direkt vor Ort nachgeahmt werden. Die Ausstellung lädt zum Mitmachen ein: mit (ungekochten) Spaghetti kann beispielsweise eine Comfort Distance ausprobiert werden.

Zur Ausstellung gibt es ein museumspädagogisches Angebot für Schulklassen. Weitere Informationen findet man unter: www.hagen.de/jungesmuseum.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

6. Oktober bis 3. Dezember 2017
BIRGITTA WEIMER. Daseinsformen

1. Oktober bis 19. November 2017
Heike Kati Barath: Mal

17. September bis 3. Dezember 2017
Andrés Garcia Ibáñez: Poesie des Realen

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

BIRGITTA WEIMER. Daseinsformen

Won Seoung Won: The Ark of Obsession, 2013, c-print, 125x200cm, © Won Seoung Won

Heike Kati Barath: Mal

Kum Chi Keung, Floating Cloud, 2012, Bamboo with plastic figurines, 50 x 120 x 70 cm © Schoeni Private Collection

Andrés Garcia Ibáñez: Poesie des Realen

Besucherinformationen

Kontakt

Museumsplatz 1
58095 Hagen
T +49 (0)2331.20 73 138
E osthausmuseum(at)stadt-hagen.de
www.osthausmuseum.de

Öffnungszeiten

Di bis So 11 - 18 Uhr
Mo geschlossen

Das Kunstquartier Hagen ist am 24.12./25.12./31.12./1.1./1.5. sowie Oster- und Pfingstmontag geschlossen.

Eintrittspreise

Kombi-Ticket
(Eintritt in beide Museen des
Kunstquartiers Hagen)
6 €, ermäßigt 2 €
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei
Für Sonderausstellungen gelten
gesonderte Preise.
Gruppentarif ab 12 Pers., 4 € / Pers.

Führungen

Öffentliche Führung (Sammlung)
Jeden zweiten Sonntag um 11.15 Uhr, ohne
Anmeldung, 5 € / Person zzgl. Eintritt
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)2331.20 72 740

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Novy’s Brasserie am Museumsplatz

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Hagen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/hagen

Karte

Parken

Navigationsinformation: Hochstraße 73.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Sparkassen-Karree / Stadtmitte«,
ab Hagen Hbf. mit Bus-Linien
510 – 520, 524, 541, 542, 547