Die zweite Generation – Graphic Novel von Michel Kishka

Kunstmuseum Gelsenkirchen
29. Januar bis 2. April 2017
Michel Kichka, o. T., 2012, aus: Zweite Generation, Was ich meinem Vater nie gesagt habe, Egmont Verlag, Köln 2014, © Egmont Graphic Novel, 2014; DARGAUD & Michel Kichka, 2012

 Michel Kichka, o. T., 2012, aus: Zweite Generation, Was ich meinem Vater nie gesagt habe, Egmont Verlag, Köln 2014, © Egmont Graphic Novel, 2014; DARGAUD & Michel Kichka, 2012

Michel Kishka zählt zu den renommiertesten Karikaturisten und Illustratoren unserer Zeit. In der Graphic Novel, die das Kunstmuseum Gelsenkirchen im Original zeigt, beschäftigt er sich mit dem Verhältnis zu seinem Vater Henri, der Ausschwitzüberlebender ist. Mit Witz, Wärme und Tabubrüchen wird das Trauma der Familie verarbeitet. Die Ausstellung findet innerhalb des Rahmenprogramms zur Aufführung der Oper „Die Passagierin“ von Mieczysław Weinberg im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen statt.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

Bruchstücke eines Traums. Arbeiten des „jungen westen“ auf Papier

Besucherinformationen

Kontakt

Horster Straße 5 – 7
45897 Gelsenkirchen
T +49 (0)209.16 94 361
E kunstmuseum(at)gelsenkirchen.de
www.kunstmuseum-gelsenkirchen.de

Öffnungszeiten

Di bis So 11 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führung (Sammlung)
14-tägig sonntags 15 Uhr
Gruppenführung
Information und Anmeldung unter
T +49 (0)209.16 94 130

Service

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei.

Essen und Trinken

VITALI - Restaurant imHaus Rohmann"

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Gelsenkirchen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/gelsenkirchen

Karte

Parken

Parkplatz hinter dem Museum (Breddestraße).

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Buer Rathaus« / »Kunstmuseum«
ab Gelsenkirchen Hbf. mit Straßenbahn-Linie 301
(Richtung Horst Essener Straße) oder mit Straßenbahn-
Linie 302 (Richtung Buer Rathaus)