Die Sammlung O. Alte und neue Schätze aus dem Kunstbesitz der Stadt Oberhausen und: Der Nachlass von Rudolf Holtappel

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
Bis 21. Januar 2018
Jacob Gerritsz. Cuyp, Mädchen mit Rassel, 1649 © LUDWIGGALERIE

 Jacob Gerritsz. Cuyp, Mädchen mit Rassel, 1649 © LUDWIGGALERIE

Die ungewöhnliche und heterogene Sammlung der ehemals Städtischen Galerie setzt sich sowohl aus erlesenen grafischen Blättern, als auch aus Gemälden und Kleinskulpturen vom Mittelalter bis heute zusammen. Dabei spiegelt der hiesige Kunstbesitz ein Stück der Sammlungsgeschichte und der Sammlungsmöglichkeiten des (industriellen) Ruhrgebiets in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts wider. Als erste Galerie im Revier nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 eröffnet, wird die Sammlung durch Erwerbungen der Museumsdirektoren geprägt und durch Schenkungen bereichert. Große Namen wie Hans Arp und Pablo Picasso begegnen hier Künstlern aus der Region und verweisen, gekonnt in Szene gesetzt, auf die Vielfalt der Sammlung.

Seit 1963 beherbergt die städtische Sammlung einen bedeutenden Teil aus dem Nachlass des Kölner Sammlers Kasimir Hagen. Auch die Sammlung Rolf Jäger ging als Schenkung in den Oberhausener Kunstbesitz auf.

In der vergleichsweise kurzen Sammlungsgeschichte wurde für die Stadt Oberhausen eine durchmischte Kollektion zusammengetragen, die Hochwertiges und Kurioses vereint. Es ist die zeitliche und mediale Breite, die diesen Bestand sehenswert macht.

In den letzten Jahren konnte die Sammlung durch die Unterstützung des Freundeskreises der LUDWIGGALERIE und durch private Patenschaften erweitert und ergänzt werden. Auch Restaurierungen waren durch dieses Engagement möglich. Durch den jüngst erworbenen Nachlass des Oberhausener Fotografen Rudolf Holtappel kommt dem Kunstbesitz der Stadt Oberhausen nun eine neue Bedeutung zu. Erste Werke werden vorgestellt. Die Gesamtpräsentation gibt Zeugnis von den alten und neuen Schätzen der Sammlung O.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

24. September 2017 bis 7. Januar 2018
MORDILLO. The Very Optimistic Pessimist

Domenica Gnoli, Hair Part, 1968 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2013

MORDILLO. The Very Optimistic Pessimist

Besucherinformationen

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen
T +49 (0)208.41 24 928
E ludwiggalerie(at)oberhausen.de
www.ludwiggalerie.de

Öffnungszeiten

Di bis So 11 – 18 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

8 €, ermäßigt 4 €
Gruppentarif 4 € / Pers.
Familienkarte 12 €
Kombiticket LUDWIGGALERIE und
Gasometer Oberhausen 13 €

Führungen

Öffentliche Führung
Sonntags 11.30 Uhr
Gruppenführung
45 € zzgl. Eintritt

Service

Audioguide
Museumsshop
Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Schlossgastronomie Kaisergarten am Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Oberhausen finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/oberhausen

Karte

Parken

Parkplätze vorhanden.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Schloss Oberhausen«
ab Oberhausen Hbf