Der „junge westen“ und sein Nachhall in der Bochumer Kunstsammlung

Kunstmuseum Bochum
25. Juni bis 13. August 2017
Emil Schumacher, Lybia, 1962, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

 Emil Schumacher, Lybia, 1962, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Die Kunstsammlung der Stadt Bochum, deren Ursprünge bis in die 1920er Jahre zurückreichen, erlebte bereits vor der offiziellen Gründung des Museums als „Städtische Kunstgalerie“ im Jahre 1960 signifikante Zugänge. 1952 wurde der ehemalige Vorsitzende des Bochumer Künstlerbundes Heinrich Döhmann mit der Durchführung von Kunstausstellungen und dem Erwerb von Kunstwerken beauftragt. Bis zur Ernennung des ersten Museumsdirektors Dr. Peter Leo im Jahr 1960 übte er diese Funktion aus. Durch Ankäufe direkt aus den Ausstellungen des „jungen westen“ wurde in Bochum der Grundstock für ein bedeutendes Konvolut dieser damals aktuellen Bewegung gelegt, das in den 1960er Jahren durch weitere Ankäufe und in 1980er Jahren durch Zugänge aus der Bochumer Privatsammlung Helmut Klinker systematisch um weitere Vertreter des deutschen Informel erweitert werden konnte.

Die Ausstellung dokumentiert die Bestände der Künstlergruppe „junger westen“ in der Sammlung des Kunstmuseums Bochum und zeigt, wie dessen Impulse und ästhetische Vorstellungen sich gleichzeitig in der nationalen, aber auch in der regionalen und in der Bochumer Kunstszene manifestieren.


Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

Justine Otto, Schwestern II, 2010 © Courtesy of Justine Otto, Foto: Philip Kistner, Schwelm

Ingo Ronkholz im Kunstmuseum Bochum. Ein Sammlungsprojekt.

Besucherinformationen

Kontakt

Kortumstraße 147
44787 Bochum
T +49 (0)234.91 04 230
E museum(at)bochum.de
www.kunstmuseumbochum.de

Öffnungszeiten

Di, Do bis So 10 – 17 Uhr
Mi 10 – 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

5 €, ermäßigt 2,50 €
Kinder u. Jugendliche bis 14 Jahre: Eintritt frei
Familienkarte 10 €
Jeden ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei.

Führungen

Öffentliche Führung
Sonntags 15 Uhr
Weitere Führungen auf Anfrage möglich.

Service

Dieses Museum ist barrierefrei.

Essen und Trinken

Cafébar im Museum

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Bochum finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/bochum

Karte

Parken

Kostenfreie Museumsparkplätze in der Goethestraße.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Bochum Kunstmuseum«
ab Bochum Hbf. mit z. B. Bus-Linie 353
(Richtung Castrop-Rauxel Münsterplatz)