Aufbruch nach 1945 Albert Schulze Vellinghausen und die Künstlergruppe „junger westen“

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Campusmuseum
18. Mai bis 1. Oktober 2017
Hans Werdehausen, Zwei Formen, 1955, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum

 Hans Werdehausen, Zwei Formen, 1955, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum

Künstler suchten nach 1945 nach Wegen, um wieder an die historischen Avantgarden anzuknüpfen. Im Ruhrgebiet experimentierten Gustav Deppe, Emil Schumacher, Heinrich Siepmann, Hans Werdehausen, Thomas Grochowiak und Ernst Hermanns, Künstler der Gruppe „junger westen“, mit Formen gestisch-abstrakter und konkret-konstruktiver Kunst.

Dabei hat sie der Kunst-, Literatur- und Theaterkritiker, Buchhändler, Übersetzer und Privatsammler Albert Schulze Vellinghausen mit großem Engagement publizistisch begleitet und durch Ankäufe unterstützt. 1905 in Bochum-Werne geboren, war ASV, so das journalistische Kürzel des Publizisten, in besonderer Weise an der kulturellen Entwicklung des Ruhrgebiets interessiert und beteiligt. Sein Einsatz für den Aufbruch nach 1945 betraf insbesondere die Literatur, das Theater und die Bildende Kunst. Er setzte sich für den Anschluss an die Moderne ein und baute eine Kunstsammlung mit Werken der gestisch-abstrakten und konkret-konstruktiven Kunst auf, die auch Werke von Emil Schumacher, Thomas Grochowiak, Hans Werdehausen, Heinrich Siepmann und Fritz Winter enthält. 1967 vermachte er einen großen Teil seiner Sammlung der ersten Universität im Ruhrgebiet, der 1965 gegründeten Ruhr-Universität Bochum (RUB). Seine Sammlung ist bedeutender Grundstock der Moderne-Sammlung der Kunstsammlungen der RUB, die seit 1975 ihren Ort im Museum auf dem Campus der Universität hat. Die Ausstellung widmet sich der besonderen Beziehung des Kritikers und Sammlers zu der in Recklinghausen gegründeten Künstlergruppe.

 

Zur Museumsseite

Weitere Ausstellungen

27. Oktober 2016 bis 23. April 2017
philipp goldbach. bound to arrive as intruders

Barbara Grosse, 2012 A06, 2012

philipp goldbach. bound to arrive as intruders

Besucherinformationen

Kontakt

Universitätsstraße 150 (Eingang Forumsplatz, Gebäude der Universitätsbibliothek)
44801 Bochum
T +49 (0)234.32 26 782
E kunstsammlungen-moderne(at)rub.de
www.kusa-rub-moderne.de

Öffnungszeiten

Di bis Fr 11 – 17 Uhr
Sa, So, Feiertage 11 – 17 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Führungen

Öffentliche Führung
Infos auf der Website des Museums
Gruppenführung
3 € / Person, Anmeldungen unter
E kunstsammlungen-moderne@rub.de

Service

Dieses Museum ist eingeschränkt barrierefrei.

Essen und Trinken

Edwards Coffee in der Uni-Bibliothek

Q-West auf dem Campus

Ergänzende Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Aufenthalt in Bochum finden Sie auch unter
www.ruhr-tourismus.de/bochum

Karte

Parken

Di bis Fr im Parkhaus 2 und 3,
Sa, So, Feiertag auf dem Verwaltungsparkplatz Uni-Mitte.

Anbindung ÖPNV

Haltestelle »Ruhr-Universität«
ab Bochum Hbf. mit U-Bahn-Linie 35
(Richtung Hustadt)